Städtetrip

Nur ein Tag in Dortmund? — Das müssen Sie sehen!

Foto: WAZ/Fotopool

Dortmund.   Sie haben nur einen Tag Zeit, um Dortmund zu erkunden? Eigentlich gibt es viel mehr zu entdecken, aber wir wollen mal nicht so sein. Hier unsere Tipps für einen Kurztrip: Dortmund in einem Tag — das müssen Sie sehen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie haben nur einen Tag Zeit, um Dortmund kennen zu lernen? Das macht nichts — auch kurze Aufenthalte in Dortmund lohnen sich. Sie geben einen ersten (bleibenden!) Eindruck vom Wesen der Stadt. Allerdings sollten Sie sich auf ausgesuchte Attraktionen konzentrieren, damit Sie alles genügend genießen können. Seien Sie versichert, der Kurzbesuch macht Lust auf mehr!

10 Uhr — Stadtrundgang durch Dortmund

Machen Sie sich auf zu einem Rundgang durch die City. Unsere Karte mit den wichtigsten Orten in der Innenstadt von Dortmund erleichtert die Orientierung und lotst Sie zu den Dortmunder Sehenswürdigkeiten. Flanieren Sie über Westen- und Ostenhellweg und lassen Sie sich vom urbanen Lebensgefühl der größten Stadt im Ruhrgebiet einfangen. Und werfen Sie ab und zu einen Blick auf die Fassaden über den schillernden Schaufenstern. Dann entdecken Sie Jugendstil- und Gründerzeithäuser, moderne Hochglanzbauten aus Glas und Metall und Gebäude im Stil der 50er und 60er. Fast 98% der Innenstadt wurden im Zweiten Weltkrieg in Dortmund zerstört, daher die kontrastreiche Mischung von Baustilen. Schauen Sie sich die vier Citykirchen an. In ihnen ist so mancher Schatz zu entdecken — wie das „Goldene Wunder von Westfalen“ in St. Petri, ein vergoldeter Schnitzaltar der Antwerpener Lukasgilde. Die Kirche St. Marien beherbergt einen Altar des Dortmunder Meisters Conrad von Soest. In der Propsteikirche ist am Bildrand des Altars die älteste Darstellung Dortmunds zu sehen. Die Aussichtsplattform auf dem Turm von St. Reinoldi bietet einen schönen Rundum-Blick über die Dächer der Innenstadt.

11.30 Uhr — Kunst, Kreativität und Kulturgeschichte

Auf keinen Fall sollten Sie es versäumen, das Dortmunder U zu besuchen. Das vergoldete U auf dem Dach des Kellerhochhauses der ehemaligen Union-Brauerei ist ein Wahrzeichen der Stadt. Jetzt ist es das Zentrum für Kunst und Kreativität, ein lebendiger Ort für Kunst und Kultur des 20. und 21. Jahrhunderts, für Forschung und Bildung, Medienkunst und digitale Sendeformate. Ganz andere Einblicke gibt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK). Im ältesten Museum dieser Art im Ruhrgebiet wird seit 1883 gesammelt – Kostbares, Seltenes, Typisches, Alltägliches.

13 Uhr — Mittagessen

Gönnen Sie sich eine Erholungspause. Für jede Jahreszeit und jeden Geschmack finden Sie in der City das Passende. Ein Tipp: Sobald die Temperaturen es erlauben, sind die Tische der Bistros und Restaurants auf dem Alten Markt, in der Kleppingstraße und in den kleinen Gassen beliebtes Ziel für einen Imbiss.

14 Uhr — Dortmunder Fußballkult

Weiter geht es außerhalb des Stadtkerns. Aber schauen Sie sich vorher noch die Baustelle gegenüber vom Hauptbahnhof an: Hier entsteht das DFB-Fußballmuseum. Ende 2014 werden die Pforten des neuen Mekkas für Fußballfans geöffnet. Dann folgt auf der Sightseeing-Tour ein Muss für alle Besucher Dortmunds — ein Blick auf die Heimstätte des Fußballvereins BV Borussia Dortmund 09, den Signal-Iduna-Park. Die riesigen gelben Stahlverstrebungen des Daches sind schon von weitem zu sehen. Wer sich der schwarz-gelben Leidenschaft weiter nähern möchte, besucht das BVB-Museum "Borusseum" neben dem Stadion, das die Geschichte des Vereins und seiner Fans präsentiert. Vielleicht wird auch gerade eine Stadionführung angeboten.

15.30 Uhr — Westfalenpark und Florian-Turm

Vorbei geht's an den Westfalenhallen Dortmund direkt neben dem Stadion. Die Halle 1 mit den sich drehenden Buchstaben U und C auf dem Dach ist weltberühmt für ihre begeisternde Atmosphäre. Aber das nächste Ziel Ihrer Besichtigungstour ist der Westfalenpark Dortmund. Machen Sie einen Spaziergang durch das beliebteste Ausflugsziel der Stadt, genießen Sie Natur pur mit Themengärten sowie dem Deutschen Rosarium und überzeugen Sie sich beim Panoramablick von der Aussichtsplattform des Fernsehturms Florian davon, dass Dortmund zur Hälfte grün ist.

19 Uhr — Kultur

Nach dem Abendessen ist es Zeit für eine Kulturveranstaltung. Suchen Sie sich etwas Passendes aus dem Veranstaltungsprogramm der Stadt heraus. Besuchen Sie ein Konzert im Konzerthaus Dortmund oder eine Vorstellung im Theater Dortmund. Ganz gleich welches der Angebote Sie nutzen — Genuss auf höchstem Niveau ist Ihnen garantiert.

Geführte Touren durch Dortmund

Die allerbeste Möglichkeit, die Stadt kennen zu lernen, sind die vielen Besichtigungstouren durch Dortmund.

Infos und Buchung:

  • Tourist-Information
  • Max-von-der-Grün-Platz 5-6 (gegenüber Hauptbahnhof)
  • Telefon +49 (0) 231 18999-0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben