Sexualdelikte

Serie von Sexualdelikten in Dortmund - Polizei sucht Zeugen

Schon wieder ist eine Joggerin in Dortmund Opfer eines Sexualdeliktes geworden.

Schon wieder ist eine Joggerin in Dortmund Opfer eines Sexualdeliktes geworden.

Foto: dpa (Symbolbild)

Dortmund.   Wieder ist eine Joggerin (60) am hellichten Tag in Dortmund missbraucht worden. Eine weitere Frau (49) wurde an einem Spielplatz überfallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon wieder sollen zwei Frauen in Dortmund das Opfer sexueller Übergriffe geworden sein. Die beiden Taten haben sich nach Polizeiangaben am vergangenen Samstag, 18. August, in den Stadtteilen Lichtendorf und Westerfilde ereignet. Bereits am Montag, 13. August, geschah der Überfall auf eine Joggerin (54) in einem kleinen Wald östlich des Dortmunder Zoos.

Nach diesen drei Sexualdelikten innerhalb einer Woche ermittelt die Polizei mit aufgestocktem Personal intensiv weiter. Ob es Zusammenhänge zwischen den Taten gibt, werde bei Auswertung der Spurenlage immer auch geprüft. Dass ein Serientäter die Frauen angegriffen haben könnte, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehbar, erklärt eine Polizeisprecherin in Dortmund.

60-jährige Joggerin in Lichtendorf missbraucht

Am vergangenen Samstag gegen 11.30 Uhr sei erneut eine ältere Frau beim Joggen überfallen und missbraucht worden. Ein Unbekannter habe die 60-Jährige am Ostberger Feldweg in Lichtendorf zunächst bedroht und dann zu sexuellen Handlungen gezwungen, berichtet die Polizei.

Der mutmaßliche Täter soll zirka 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er habe kurze dunkle Haare und eine schmaler Statur. Seine Bekleidung: graue Jogginghose und ein weißes T-Shirt. Das Opfer beschreibt den Mann als arabisch aussehenden Phänotyp.

Die Dortmunder Polizei bittet um Zeugenhinweise zu verdächtigen Personen am Tatort und zur Identität oder Aufenthaltsort des Täters. Ansprechpartner ist der Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund. Rufnummer: 0231-1327441.

49-Jährige wird in Westerfilde angegriffen

Wichtige Hinweise erhofft sich die Polizei auch im zweiten Fall vom vergangenen Samstag in Westerfilde. Dort war eine 49-jährige Dortmunderin um 21.45 Uhr auf dem Heimweg über einen Spielplatz zwischen Westerfilder- und Wenemarstraße.

Kurz vor dem Spielplatzein-/ausgang soll sie ein unbekannter Mann von hinten angegriffen und zu Boden gestoßen haben. Anschließend habe er Sex von ihr verlangt. Die 49-Jährige konnte sich nach eigenen Angaben aus dem Griff des mutmaßlichen Täters befreien und nach Hause entkommen.

Später wurde sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Opferschützer der Dortmunder Polizei sind in die Ermittlungen und die Betreuung der Frau intensiv eingebunden. Das Opfer beschreibt die Sprache des mutmaßlichen Täters als deutsch mit einem ausländischen, vermutlich arabischen Akzent.

Wer hat Verdächtiges gesehen?

Auch in diesem Fall laufen die Ermittlungen der Dortmunder Polizei auf Hochtouren. Sie sucht Zeugen, die Angaben zu dem mutmaßlichen Täter machen können und fragt: "Wer hat am Samstagabend in Westerfilde etwas Verdächtiges gesehen? Wer kann eine verdächtige Person beschreiben, die sich zur Tatzeit an oder in der Nähe des Spielplatzes aufgehalten hat?"

Hinweise an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132 7441. (has)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben