Neue Rechtsdezernentin

Schwarz und Rot stehen hinter Jägers

Diane Jägers.

Diane Jägers.

Foto: Michael Grosler

Dortmund.  Dortmunds neue Rechtsdezernentin heißt aller Voraussicht nach Diane Jägers. Am Montag stellte sich nach der CDU auch die Dortmunder SPD hinter Jägers.

Die von der CDU vorgeschlagene Kandidatin für die Nachfolge von Rechts- und Ordnungsdezenernt Wilhelm Steitz (Grüne), Diane Jägers (CDU), ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie kann auf eine breite Mehrheit im Rat mit den Stimmen von CDU und SPD hoffen.

Andere Bewerberinnen krank

Und dass nicht nur, weil sie die einzige war, die am Montag zum Vorstellungstermin bei den Ratsfraktionen im Rathaus erschien. Zwei ebenfalls eingeladene Mitbewerberinnen mussten wegen Krankheit absagen. Diane Jägers machte in der SPD-Fraktion auch eine "exzellente Vorstellung", wie Fraktionsgeschäftsführer Christian Uhr erklärte.
Sie habe alle Fachfragen gut beantwortet und könne als Dezernentin in der Nachbarstadt Bochum sicherlich den Job in Dortmund ohne Probleme übernehmen.

Wahl am 21. März
Noch unklar ist, ob die beiden erkrankten Kandidatinnen möglicherweise in der kommenden Woche die nachträgliche Chance zur Vorstellung in allen Fraktionen bekommen. Gewählt werden soll die Steitz-Nachfolgerin in der Ratssitzung am 21. März. Die Amtszeit von Steitz, der nicht wiedergewählt wurde, endet Ende März.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben