Festnahme

Schüsse im Klinikviertel Dortmund: 23-Jähriger festgenommen

Die Polizei hat in Köln einen 23-Jährigen festgenommen. Er soll auf das Foyer der Städtischen Kliniken in Dortmund geschossen haben.

Die Polizei hat in Köln einen 23-Jährigen festgenommen. Er soll auf das Foyer der Städtischen Kliniken in Dortmund geschossen haben.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Dortmund.  Vier Monate nach Schüssen vor den Städtischen Kliniken in Dortmund hat die Polizei einen 23-Jährigen festgenommen. Vorwurf: versuchter Totschlag.

Knapp vier Monate nach Schüssen im Klinikviertel ist ein junger Mann festgenommen worden. Ein 23-jährige Dortmunder sei dringend verdächtig, am 14. September gegen 3 Uhr in der Beurhausstraße vor den Städtischen Kliniken mehrere Schüsse aus einem schwarzen Golf heraus abgefeuert zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Die Schüsse stehen früheren Ermittlerangaben zufolge im Zusammenhang mit einer blutigen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Nordstadt, bei der ein 31-jähriger Mann aus Lüttich schwer verletzt wurde. Er kam zur Behandlung in das Krankenhaus an der Beurhausstraße. Zwei Verwandte warteten im Klinikfoyer. Sie erkannten dabei einen Mann, der gerade das Krankenhaus verlassen wollte, als einen zuvor an der Schlägerei Beteiligten. Dieser hatte sich wegen einer Halsverletzung ambulant behandeln lassen. Er sprang in ein wartendes Auto, aus dem später - so der dringende Tatverdacht - der 23-Jährige die Schüsse abgab. Die Beamten fanden zwei Patronenhülsen, ein Projektil durchschlug die Glasfront des Krankenhauses. Verletzt wurde niemand.

Verdacht des versuchten Totschlags

Der verdächtige 23-Jährige ist bereits am 6. Januar in Köln aufgrund eines bereits im Vorfeld vom Amtsgericht Dortmund erlassenen Haftbefehls festgenommen worden. Tatvorwurf: versuchter Totschlag und unerlaubtes Führen einer Schusswaffe.

Der Festgenommene hat sich laut Staatsanwaltschaft bislang nicht zur Sache geäußert, er lässt sich von einem Anwalt vertreten. (red, mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben