Revierderby

Schalke-Fan löst nach Revierderby Tumult in Dortmund aus

Im Dortmunder Hauptbahnhof kam es nach Rückkunft eines Fan-Zuges mit BVB-Anhängern aus Gelsenkirchen zu einem Tumult.

Im Dortmunder Hauptbahnhof kam es nach Rückkunft eines Fan-Zuges mit BVB-Anhängern aus Gelsenkirchen zu einem Tumult.

Foto: BundespolizeI / Bundespolizei

Dortmund.  Ein Schalke-Fan hat nach dem Revierderby am Hauptbahnhof Dortmund Tumult ausgelöst. Dutzende BVB-Fans gingen auf ihn los - und auf Polizisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er wollte offenbar BVB-Anhänger provozieren, das ist ihm gelungen: In Fan-Montur des FC Schalke 04 hat am Samstagabend ein Mann im Hauptbahnhof Dortmund einen Tumult ausgelöst. Am Ende griffen BVB-Anhänger laut Bundespolizei auch Polizisten an. Die Polizei räumte schließlich den Ort des Geschehens. Dabei kam auch Pfefferspray zum Einsatz.

Es passierte gegen 19.50 Uhr, kurz nach der Ankunft eines der Sonderzüge vom Revierderby gegen den FC Schalke 04 in Gelsenkirchen. Während etwa 500 bis 800 BVB-Fans, darunter laut Bundespolizei viele Angehörige der gewaltbereiten Szene, durch den Dortmunder Hauptbahnhof in Richtung Ausgang strömten, kam ihnen ein einzelner Schalke-Fan, „gekleidet in blau-weiß und mit S04-Emblem“ in der Haupthalle entgegen, berichtete die Bundespolizei am Samstagabend.

BVB-Anhänger griffen Polizisten an

Der Schalke-Anhänger habe sich „sehr selbstbewusst“ bewegt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage. Sofort sei er von BVB-Anhängern umringt worden, die stehen geblieben seien; laut Polizei insgesamt etwa 80 BVB-Fans. Erst sei es zum Wortgefecht gekommen, dann sei der Mann im Schalke-Outfit von BVB-Anhängern geschubst worden; als er im Gegenzug einen BVB-Anhänger angespuckt habe, sei die Situation eskaliert, so dass die Bundespolizisten eingeschritten seien.

Etwa 100 Polizeibeamten waren zu der Zeit im Hauptbahnhof in Dortmund. „Die Beamten schützten den Schalke-Anhänger“, berichtete der Polizeisprecher - und wurden plötzlich selbst zum Ziel der Wut. „Es kam zu Solidarisierungseffekten gegen die Einsatzkräfte“, heißt es im Polizeibericht. Laut Sprecher seien auch Dosen auf die Polizisten geworfen worden. Die Beamten hätten schließlich den Bereich im Bahnhof geräumt. Die Szene spielte sich zwischen Service-Point der Bahn und dem Haupteingang ab. Weil Polizisten dabei von BVB-Anhängern angegangen worden seien, hätten sie auch vereinzelt Pfefferspray eingesetzt, sagte der Sprecher.

Schalke-Fan machte sich aus dem Staub

Vom Schalke-Fan fehlte unterdessen jede Spur. Er hatte sich aus dem Staub gemacht und dabei wohl auch seine Fan-Jacke ausgezogen, sagte der Polizeisprecher: „Wir haben ihn auch über die Videoüberwachung im Bahnhof nicht mehr ausfindig machen können“.

Zwei BVB-Anhänger seien wegen des Vorwurfs von Landfriedensbruch, Beleidigung und tätlichen Angriffs vorläufig festgenommen worden, sagte der Sprecher. Gegen weitere wurden Verfahren eröffnet. „Alles ist auf Video dokumentiert und gerichtsfest“, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Der Tumult sei nach wenigen Minuten beendet worden.

Insgesamt zog die Bundespolizei jedoch ein positives Fazit nach diesem Revierderby: „Es war äußerst friedlich“. Mit einer Ausnahme… (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben