Wirtschaft

Pumpenexperte Wilo investiert in den USA

Besuch im Dortmunder Stammwerk: Antje Abshoff (State of Georgia), Heidi Green (State of Georgia), Rollin Downs (Assistant to the Governor), Helga Kaiser (WILO) Thomas Halstrick (WILO), Sonny Perdue (Gouverneur),  Dr. Jochen Opländer (WILO), Mike Easterley (WILO USA), Chris Young (State of Georgia).

Besuch im Dortmunder Stammwerk: Antje Abshoff (State of Georgia), Heidi Green (State of Georgia), Rollin Downs (Assistant to the Governor), Helga Kaiser (WILO) Thomas Halstrick (WILO), Sonny Perdue (Gouverneur), Dr. Jochen Opländer (WILO), Mike Easterley (WILO USA), Chris Young (State of Georgia).

Foto: Wilo

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dortmund.Der Dortmunder Pumpenexperte Wilo will seinen Standort in den USA ausbauen. Die positive Nebenwirkung: Im Stammwerk an der Nortkirchenstraße werden 16 befristete Arbeitsverträge entfristet – drei Leiharbeiter werden fest angestellt.

Seit 2004 ist der Dortmunder Pumpenexperte Wilo SE in den USA vertreten und erzielt dort mit rund 60 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 24 Millionen Euro. Die Produktionszentrale liegt in Georgia. In diesem Jahr werden insgesamt 2,2 Millionen Euro für Werkzeuge und Prüfeinrichtungen für die Einrichtung in den USA fließen. Zudem ist die Einführung von SAP als IT-Unterstützung geplant. Erst kürzlich informierte sich der Gouverneur aus Georgia, Sonny Perdue, mit einer hochkarätigen Wirtschaftsdelegation über Wilo und seine Produktion in Dortmund.

Weltweit 6000 Mitarbeiter

Wilo, das Unternehmen beschäftigt weltweit 6000 Mitarbeiter, hat auch in den USA offenbar einen guten Ruf. Vor kurzem wurde der Pumpenhersteller in den USA als „Best Innovator“ mit dem Merlin Award ausgezeichnet. Der Preis wird seit zehn Jahren von der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer verliehen und würdigt herausragende Leistungen in den transatlantischen Handelsbeziehungen.

Mit den in Georgia produzierten Pumpen und Systemen für die Abwasserentsorgung sowie die Gebäudetechnik will Wilo seine Marktstellung in den USA und Kanada konsequent ausbauen. Die Dortmunder Zentrale soll die amerikanische Niederlassung durch ihr Know how unterstützen.

19 Mitarbeiter
fest übernommen

So werde der Ausbau in Georgia auch im Dortmunder Stammwerk an der Nortkirchenstraße zu neuen Arbeitsplätzen führen, teilte Wilo anlässlich des Besuchs des Gouverneurs mit. Wilo ist einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte-, und Klimatechnik, die Wasserversorgung sowie die Abwasserbehandlung. Der Umsatz lag zuletzt bei 926 Millionen Euro.

Wie das Unternehmen gestern mitteilte, habe man sich entschieden, 16 bislang befristet beschäftigte Mitarbeiter sowie drei Leiharbeitnehmer in der Produktion mit festen Arbeitsverträgen auszustatten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben