Polizeieinsatz

Darum kreiste ein Hubschrauber über Kurl

Die Wärembildkamera des Polizeihubschraubers spurt Temperaturunterschiede auf und setzt die aufgenommenen Informationen zu auf einem Monitor an Bord des Hubschraubers zu einem Bild zusammen.

Die Wärembildkamera des Polizeihubschraubers spurt Temperaturunterschiede auf und setzt die aufgenommenen Informationen zu auf einem Monitor an Bord des Hubschraubers zu einem Bild zusammen.

Foto: Peter Bandermann

Kurl.  Rotorenlärm störte am Tag der deutschen Einheit kurz die Feiertagsruhe in Kurl: Ein Hubschrauber der Polizei ist am Dienstagnachmittag über dem Dortmunder Stadtteil gekreist. Auslöser des Einsatzes war ein 30-jähriger Dortmunder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Polizisten hatten den Mann gegen 14.20 Uhr in seinem Auto kontrolliert. Dabei kam heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorliegt. Doch noch "bevor die Beamten den Dortmunder richtig festsetzen konnten, floh er vom Kontrollort und versteckte sich im Bereich Buschwiese", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Die Suche nach ihm blieb erfolglos - auch der hinzugerufene Polizeihubschrauber konnte da nicht helfen.

Mann hat füllige Statur und blonde Haare

Der Mann wird derzeit weiter gesucht. Er wird wie folgt beschrieben:

  • 30 Jahre alt,
  • 1,78 m groß
  • füllige Statur
  • helles Haar
  • blaue Augen
  • Narbe am Zeigefinger links.
  • Zur Kontrollzeit trug er am Dienstag eine dunkle Trainingsjacke mit weiß abgesetzten Ärmeln sowie eine schwarze Trainingshose.
Hinweise an die Dortmunder Kriminalpolizei unter (0231) 132 74 41 - oder direkt unter "110", falls Sie den Gesuchten gerade im Blick haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben