Zuschauer

BVB kauft Aussichtshügel am Trainingsgelände – und baut Zaun

Ein massiver Zaun soll den Zugang zum Aussichtshügel neben dem BVB-Trainingsgelände in Brackel versperren.

Foto: Groeger

Ein massiver Zaun soll den Zugang zum Aussichtshügel neben dem BVB-Trainingsgelände in Brackel versperren. Foto: Groeger

Brackel.  Der BVB hat ein Baugrundstück neben seinem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel gekauft. Vom dortigen Hügel konnten Fans das Training beobachten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die meisten Trainingseinheiten der BVB-Profis finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Eigentlich. Doch von einem nahen Aussichtshügel neben dem Trainingsareal erhaschen Fans und Fotografen immer wieder einen Blick auf die trainierenden Kicker. Der BVB will dem jetzt einen Riegel vorschieben – und lässt sich das einiges kosten.

Ein Teil des Aussichtshügels, der Endpunkt eines Lärmschutzwalls neben dem Trainingsgelände in Brackel ist, gehört zu einem Baugrundstück des Wohnparks Hohenbuschei. Und das hatte sich zu einem echten Ladenhüter entwickelt. Denn es war das letzte freie Baugrundstück, das die Hohenbuschei GmbH als Vermarkter noch nicht an den Mann bringen konnte.

Grundstück kostet mehr als 300.000 Euro

Grund war offenbar die wegen des Aussichtshügels eingeschränkte Nutzbarkeit des Grundstücks: Von 1476 Quadratmetern Grundfläche sind nur gut 900 bebaubar. Und das bei einem Grundstückspreis von 326.900 Euro.

Jetzt gibt es aber einen Käufer – den BVB selbst. Er kann als Grundstückseigentümer verhindern, dass die Fläche von unerwünschten Beobachtern weiter als Aussichtspunkt auf das Trainingsgelände genutzt wird. Unterschrieben ist der Vertrag noch nicht, der Kauf aber fest vereinbart, erklärte Silke Seidel als Geschäftsführerin der Hohenbuschei GmbH auf Anfrage unserer Redaktion.

Massiver Zaun wurde aufgebaut

Vor Ort werden aber schon Nägel mit Köpfen gemacht. Eine Baufirma ist bereits dabei, einen massiven Zaun aufzubauen, um den Zugang zum Aussichtshügel zu verhindern. Abgetragen werden kann der Hügel nicht. Denn er dient als Lärmschutz zwischen dem Wohngebiet und dem benachbarten Gewerbe-Areal, betont Silke Seidel.

Der BVB wird aber auch nicht umhin kommen, als Bauherr aktiv zu werden. Denn für das Grundstück besteht nach dem Kauf eine Bauverpflichtung. Der Bebauungsplan sieht hier eine Einfamilienhaus-Bebauung mit bis zu zweieinhalb Geschossen plus eine Doppelgarage vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik