Nach Rauchverbot

Messe Inter-tabac droht mit Weggang

Auch um Zigarren geht es auf der Messe Inter-tabac.

Auch um Zigarren geht es auf der Messe Inter-tabac.

Foto: Dieter Menne

Dortmund.  Wichtige Messe vor dem Abschied aus Dortmund: Sollte tatsächlich an den Ständen und in den Hallen der Inter-tabac vom 20. bis 22. September dieses Jahres nicht geraucht werden dürfen, sieht die Stadt Dortmund schwarz für die Messe.

Es zeichne sich bereits deutlich ab, dass die Inter-tabac den Standort Dortmund verlassen werde, wenn dort das nordrhein-westfälische Rauchverbot durchgesetzt werde, sagt die Stadt."Die maßgeblichen Branchenakteure haben hier sehr eindeutige Signale gesetzt." Das teilte Oberbürgermeister Ullrich Sierau auf Anfrage der Fraktion FDP/Bürgerliste mit.

Eine Million weniger Einnahmen

Darüber hinaus müsse die Messe Westfalenhallen mit weniger Einnahmen von rund einer Million Euro rechnen und sei damit wieder auf Zuwendungen der Stadt angewiesen. Die Messe Westfalenhallen hatte das Geschäftsjahr 2012 nach vielen Jahren der Verluste endlich mal wieder mit einer schwarzen Null abgeschlossen.
Sollte das Gesundheitsministerium bei seiner Haltung bleiben, dass auf der Inter-tabac nicht geraucht werden darf, strebt Sierau auch eine juristische Klärung der Frage an.Das NRW-Gesundheitsministerium hatte zuvor klargestellt, dass für die Westfalenhallen das Nichtraucherschutzgesetz ohne Ausnahmen gelte.

Leserkommentare (17) Kommentar schreiben