Terrormiliz

Kurden nehmen IS-Anhänger aus Dortmund in Syrien gefangen

Syrische Kurden haben ein IS-Mitglied aus Dortmund gefangen genommen.

Syrische Kurden haben ein IS-Mitglied aus Dortmund gefangen genommen.

Foto: dpa

Dortmund/Damaskus.  Syrischen Kurden haben ein IS-Mitglied aus Dortmund gefangen genommen worden. Der Mann soll einen Anschlag auf Zivilisten geplant haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die syrischen Kurden haben im Osten des Landes nach eigenen Angaben ein deutsches IS-Mitglied gefangen genommen. Insgesamt seien bei einer Operation in dem Ort Hadschin acht Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgegriffen worden, teilte die Kurdenmiliz YPG am Mittwoch mit.

Der Deutsche mit dem Kampfnamen Abu Ibrahim al-Almani ist demnach 31 Jahre alt. YPG-Sprecher Redur Chelil sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Mann sei in Dortmund geboren.

Festgenommene sollen Anschlag geplant haben

Die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) haben in dem Bürgerkriegsland große Gebiete vom IS erobert. In ihren Gefängnissen sitzen Hunderte Extremisten, darunter auch mehrere Deutsche. Die Region um Hadschin nahe der Grenze zum Irak ist eines der letzten Gebiete Syriens unter Kontrolle der Terrormiliz.

Der YPG zufolge planten die Festgenommenen einen Anschlag auf Zivilisten, um den SDF-Vormarsch aufzuhalten. Unter ihnen seien auch zwei Usbeken, ein Russe und ein erst 16 Jahre alter US-Amerikaner. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben