Unfall

„Kopf frei bekommen“ - Dortmunder kracht mit Auto gegen Baum

Ein Dortmunder ist mit einem fremden Auto gegen einen Baum gerast. Dabei wollte er nur „den Kopf freibekommen“.

Ein Dortmunder ist mit einem fremden Auto gegen einen Baum gerast. Dabei wollte er nur „den Kopf freibekommen“.

Foto: Jörg Schimmel/Archiv

Dortmund.   Ein Dortmunder wollte nach eigenen Angaben „den Kopf frei bekommen“ - und fuhr betrunken mit einem fremden Auto gegen einen Baum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Betrunken, ohne Führerschein und mit einem fremden Auto - so ist ein 35 Jahre alter Dortmunder am Ende einer Sackgasse eine Böschung hinaufgerauscht und vor einem Baum gelandet.

Der Wagen wurde bei der Spritztour am Samstagabend stark beschädigt, der 35-Jährige und sein Beifahrer blieben unverletzt, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Er habe nur einige Runden drehen wollen, «um den Kopf frei zu bekommen», soll der Mann den Polizisten als Grund für die Fahrt genannt haben. Gegen ihn wird jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unbefugten Gebrauchs von Kraftwagen sowie Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben