Trauer

Kondolenzbücher für Helmut Schmidt liegen aus

Helmut Schmidt in Bergmanns-Kluft bei einem Besuch auf Zeche Minister Stein. So behalten ihn viele Dortmunder in Erinnerung. Sie können sich nun in ein Kondolenzbuch eintragen.

Helmut Schmidt in Bergmanns-Kluft bei einem Besuch auf Zeche Minister Stein. So behalten ihn viele Dortmunder in Erinnerung. Sie können sich nun in ein Kondolenzbuch eintragen.

Foto: Schaper

Dortmund.  Auch in Dortmund wird um den am Dienstag gestorbenen Alt-Kanzler Helmut Schmidt getrauert. An zwei Stellen sind ab Donnerstag Kondolenzbücher ausgelegt, in die sich Bürger eintragen können. Wir sagen, wann und wo sich die Bürger eintragen können.

Ein Kondolenzbuch liegt ab Donnerstag (12. 11.) bis Freitag (20. 11.), jeweils von 8 bis 20 Uhr, in der 1. Etage des Rathauses am Friedensplatz aus.

Würdigung durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau

"Helmut Schmidt war als Politiker in vielen Funktionen und Ämtern prägend für die Bundesrepublik Deutschland. ,Der Lotse‘ Helmut Schmidt, hat mit seinem scharfen Intellekt, großem Verantwortungsbewusstsein und unbeirrbarem moralischen Kompass das Land durch Krisen geführt, die europäische Integration vorangetrieben und gab den Menschen Orientierung - dies auch nach seiner Zeit als Bundeskanzler", würdigt Oberbürgermeister Ullrich Sierau den Verstorbenen. Unmittelbar nach Schmidts Tod erinnerten sich die Dortmunder an den Altkanzler.

Die SPD legt in der Parteizentrale, Brüderweg 10-12, von Donnerstag (12. 11.) bis Mittwoch (18. 11.) ein Kondolenzbuch aus, in das man sich täglich von 10 bis 15 Uhr eintragen kann. "Mit Helmut Schmidt verliert die Sozialdemokratie einen großen Staatsmann, der sich bei vielen Menschen in Deutschland großer Sympathie erfreute", heißt es in einem Nachruf der Partei.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben