Feuerwehr

Kohlenmonoxid-Alarm in Dortmund: Schwerverletzter reanimiert

Foto: Dirk Bauer

Dortmund.  In einem Dortmunder Mehrfamilienhaus ist Kohlenmonoxid ausgetreten. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein Mann musste wiederbelebt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großeinsatz für die Feuerwehr in Dortmund: Ein Mann musste wiederbelebt werden, nachdem Kohlenmonoxid in einem Mehrfamilienhaus an der Baroper Landwehr ausgetreten war. Wie die Feuerwehr auf Nachfrage bestätigte, war der Mann in der Nacht zu Donnerstag gegen 4.45 Uhr bewusstlos in seiner Wohnung aufgefunden worden. Der Schwerverletze wurde anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Konzentration des Gases war in den Räumen so hoch, dass die Feuerwehr nur mit Schutzanzügen die Räume betreten konnte. Rettungseinheiten brachten zwei weitere Personen aus dem Haus, die ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Das Haus sowie ein Nachbargebäude waren im Anschluss mit speziellen Messgeräten kontrolliert worden. Nach Angaben der Feuerwehr ist Kohlenmonoxid gerade so gefährlich, weil das Gas "geruchs- wie auch geschmacklos" ist und vom Menschen nicht wahrgenommen wird. "Eine kurzzeitige Aufnahme über die Atemwege in den Blutkreislauf des Menschen führt zur Verhinderung der Sauerstoffaufnahme und im schlimmsten Fall zur Bewusstlosigkeit und Tod", berichtet die Feuerwehr weiter. (memo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik