Proteste

Impfgegner fahren mit Autos durch Dortmund - Gegenprotest

Symbolbild. In Dortmund zogen erneut Impfgegner mit einem Autocorso durch die Stadt.

Symbolbild. In Dortmund zogen erneut Impfgegner mit einem Autocorso durch die Stadt.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Dortmund.   Bei einem erneuten Autokorso von Impfgegner durch Dortmund stellte die Polizei mehrere Fahrräder sicher - von Gegendemonstranten.

Impfgegner sind am Dienstagabend erneut mit einem Korso aus 47 Autos durch die Dortmunder Innenstadt gefahren. Gegendemonstranten versuchten, mit ihren Rädern den Autokorso zu blockieren und so den Protest zu stören, wie die Dortmunder Polizei am Abend mitteilte.

Die Demonstration der Impfgegner fiel deutlich kleiner aus als geplant, teilte die Polizei mit. Ursprünglich waren 150 Fahrzeuge angemeldet worden, hieß es.

Bei dem Gegenprotest, der ebenfalls angemeldet war, kam es laut Polizei zu mehreren Verkehrsverstößen durch die Fahrradfahrer. Die Polizisten stellten nach eigenen Angaben zehn Fahrräder vorübergehend zur Gefahrenabwehr sicher. Ansonsten seien die beiden Versammlungen „weitgehend störungsfrei“ verlaufen. (dpa)

Leserkommentare (10) Kommentar schreiben