Umwelt

Illegaler Schrottplatz: Dortmunder lagert über hundert Autos

Auf einem Betriebsgelände in der Nähe des Naturkundemuseums in Dortmund sind erhebliche Umweltverstöße festgestellt worden.

Auf einem Betriebsgelände in der Nähe des Naturkundemuseums in Dortmund sind erhebliche Umweltverstöße festgestellt worden.

Foto: Polizei Dortmund

Dortmund.   Ein 71-jähriger Dortmunder lagert ohne Genehmigung mehrere Autowracks auf einem Betriebsgelände. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mitarbeiter der Stadt Dortmund und der Polizei haben am Donnerstag etliche Umweltverstöße auf einem Betriebsgelände in der Nähe des Naturkundemuseums festgestellt. Gegen den Betreiber des Schrottplatzes ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, fanden die Ermittler bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung über hundert Autowracks, die unsachgemäß und zum Teil übereinander gestapelt auf dem Gelände gelagert wurden.

Seit Jahren kein Gewerbe angemeldet

Zudem habe der 71-jährige Betreiber ohne Genehmigung die Fahrzeuge in Einzelteile zerlegt. Dadurch sollen diverse Flüssigkeiten, beispielsweise Altöl, ungefiltert in die Erde gelangt sein. Auch hatte der Betreiber seit drei Jahren kein Gewerbe mehr für den Schrottplatz im Dortmunder Norden angemeldet.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen den 71-Jährigen wegen diverser Umweltdelikte – unter anderem wegen des unerlaubten Betreibens des Schrottplatzes und dem unerlaubten Umgang mit gefährlichen Abfällen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben