Stellwerk fiel aus

Hitze legte Dortmunds Stadtbahn-Netz lahm

So sehen die Dortmunder ihre Stadtbahnen selten und am besten gar nicht: Eine Bahn von unten.

So sehen die Dortmunder ihre Stadtbahnen selten und am besten gar nicht: Eine Bahn von unten.

Foto: Peter Bandermann

Dortmund.  Die Sommerhitze hat am Mittwochabend für massive Verspätungen im kompletten Dortmunder Stadtbahn-Netz gesorgt. Der Leitrechner in einem der beiden zentralen Stellwerke wurde gegen 19 Uhr lahmgelegt, die Bahn-Signale im gesamten Süden der Stadt fielen aus. Jetzt sorgt Stadtbahn-Betreiber DSW21 für mehr Kühlung.

Aktualisierung Donnerstag, 11.26 Uhr:

Nun steht fest, was den Stellwerksausfall verursacht hat: Der Leitstellenrechner des Stellwerks Süd an den Westfalenhallen war überhitzt. Als er ausfiel, konnte die zentrale Stadtbahn-Leitstelle im Stadtgarten nicht mehr die Signale entlang der Bahnstrecken im südlichen Teil von Dortmund steuern.

Laut DSW21-Sprecher Bernd Winkelmann waren die Räume des automatisierten Stellwerks nicht klimatisiert. Das sei jetzt anders: "Wir haben nun mobile Klimageräte dauerhaft im Stellwerk Süd aufgestellt, damit das nicht wieder passiert. Der Raum ist jetzt gut temperiert."

Erstmeldung Mittwoch, 20.17 Uhr:

Das "Stellwerk Süd" an den Westfalenhallen fiel um 19 Uhr komplett aus. Der Leitrechner des Stellwerks war abgestürzt, so DSW21-Pressesprecher Thomas Steffen. Die Konsequenzen waren gravierend. Alle Signale entlang der Strecken südlich der City funktionierten nicht.

Dadurch kam es auf allen Stadtbahn-Linien zu "massiven Verspätungen", sagte Steffen auf Anfrage unserer Redaktion: "Unsere Fahrer mussten auf Zuruf fahren."

Ersatz-Stellwerk ging um 19.30 Uhr in Betrieb

Es dauerte bis 19.30 Uhr, bis Techniker des Stadtbahn-Betreibers DSW21 das Ersatz-Stellwerk in Betrieb nehmen konnten. Dort werden Weichen und Signale noch per Hand umgestellt. Danach normalisierte sich der Stadtbahn-Verkehr langsam wieder. In der halben Stunde zuvor sei nicht viel auf den Schienen passiert, so Steffen.

Es werde aber noch bis etwa 22 Uhr dauern, bis der Fahrbahn wieder komplett eingehalten werde.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben