Unfall

Fußgänger läuft auf die A40 bei Dortmund und stirbt

Ein Fußgänger ist auf der A40 bei Dortmund tödlich verunglückt.

Ein Fußgänger ist auf der A40 bei Dortmund tödlich verunglückt.

Foto: Thomas Nitsche

Dortmund.  Ein tödlicher Unfall hat sich am Donnerstagabend bei Dortmund ereignet: Ein Mann ist auf die A40 gelaufen und wurde von einem Auto erfasst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Fußgänger ist am Donnerstagabend auf die Fahrbahn der A40 gelaufen und wurde dabei von einem Auto erfasst. Nach Angaben der Polizei war die 22-jährige Autofahrerin aus Dortmund auf der Autobahn in Richtung Essen unterwegs. Um 20.25 sei dann plötzlich der Mann in Höhe der Anschlussstelle Dortmund-Lütgendortmund auf die Fahrbahn gelaufen.

Die junge Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen: Das Auto erfasste den Fußgänger und schleuderte ihn zu Boden. "Der 48-Jährige aus Dortmund blieb schließlich tödlich verletzt im Grünstreifen liegen", heißt es von der Polizei. Die 22-Jährige und ihr 20-jähriger Beifahrer erlitten einen Schock und wurden anschließend zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

Polizei hat kein Auto am Straßenrand gefunden

Warum der Mann auf die Straße gelaufen ist und wie er auf die A40 kam, ist bislang unklar: "Wir haben kein Auto an der Fahrbahn gefunden. Die Ermittlungen dauern noch an", sagte ein Sprecher am Freitagmorgen. Von einem Suizidversuch geht die Polizei derzeit aber nicht aus.

Ein Fahrstreifen der A40 musste bis Mitternacht gesperrt werden. Auch am Freitag musste die Fahrbahn um 10 Uhr noch einmal ab der Anschlussstelle Dortmund-Kley für weitere Fotoaufnahmen kurz gesperrt werden. (tat)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben