Forum für junge Fotografie

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Junge Kreative aus der Region vorstellen - das nimmt Werner Hültenschmidt für seine Galerie "Camera Obscura" in Anspruch. Der Fokus diesmal: Fotografie.

Viel vereint die vier Kreativen nicht, die in dem Hinterhof der Lübecker Straße 32 ab Freitag, 10. Oktober, ausstellen. Sie alle arbeiten mit einer Kamera, studieren an der Ruhrakademie in Schwerte und haben Kurse bei dem Dortmunder Fotografen Jürgen Wassmuth besucht. "Ansonsten hat jeder sein eigenes Zeug", bringt es Alexander Bay auf den Punkt. Er selbst etwa forsche noch nach seinem Stil: "Ich bin ein Fan von Perspektiven", sagt er und zeigt auf das Bild einer Frau in einem langen Gang. Auch das Spiel mit digitaler Bearbeitung, mit dem Charakter des Dokumentarischen und Düsteren interessiert ihn.

Auch Sascha Fehrentz will sich noch nicht festlegen: Makroaufnahmen einer Pflanze zeigt er, befremdlich und ein wenig unheimlich, nicht unmittelbar identifizierbar. Mit der Wahrnehmung, der Differenz zwischen Gemälde und Fotografie, experimentiert er ebenso wie mit der journalistischen Reportage.

Ein Feld, auf dem sich Philipp Jadke bewegt, der eine Serie über die Graffiti-Szene in Erfurt ausstellt - eine Kunstform, die für ihn noch die "Vergänglichkeit unterstützt", die der urbane Raum aufweist. Auch sein Musikerportrait arbeitet mit dieser eingängigen Logik: Der Portraitierte steht still und starr im Rapsfeld, eine Gitarre und damit die Musik schwebt über ihm.

Abstrakte Ansichten faszinieren derweil Clare Thompson, die bei hinsiechender Industrie wie der Zeche Zollern oder dem Phoenix Gelände fündig wurde: Farbe und Formen bewegt sie an den Details, der Rost und das Vergängliche. Eröffnung 10.10., 19.30 Uhr mit Wassmuth. Bis 24.10.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik