Benno-Elkan-Allee

FC-Bayern-Gründer hat jetzt eine Straße in Dortmund

Die Benno-Elkan-Allee in Dortmund ist offiziell eingeweiht worden.

Die Benno-Elkan-Allee in Dortmund ist offiziell eingeweiht worden.

Foto: Dan Laryea

Dortmund.  Benno Elkan, einer der Gründer des FC Bayern München, ist nun ausgerechnet in Dortmund verewigt - und zwar auf einem Straßenschild.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Bayern München ist bei vielen Dortmundern nicht gerade wohl gelitten. Doch einer der Gründer des großen Rivalen des BVB hat seit Freitag seine eigene Straße - und das auch noch im Schatten eines Dortmunder Wahrzeichens, des U-Turms. Es gibt gute Gründe für die Benno-Elkan-Allee

Lange Zeit war Benno Elkan fast in Vergessenheit geraten. Umso größer war am Freitag die Aufmerksamkeit bei der Einweihung der Benno-Elkan-Allee, die nun zwischen Ritterstraße und U-Turm an den "großen Sohn der Stadt" erinnert.

Nicht zuletzt den Recherchen von Sport-Historiker Gerd Kolbe ist es zu verdanken, dass die Familie Elkan wieder ins Bewusstsein der Dortmunder gerückt ist. Immerhin war Benno Elkan nicht nur einer der bedeutendsten Künstler der Stadt, sondern auch ein Pionier in Sachen Fußball, wie Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Freitag bei dem kleinen Festakt an der frisch gepflasterten Benno-Elkan-Allee feststellte.

Der erste Dortmunder Fußballverein

1895 gründete Benno Elkan mit Freunden den ersten Dortmunder Fußballverein, der später im TSC Eintracht 1848/1995 aufging, wie Dr. Reinhard Rauball, Präsident des BVB, Vize des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und selbst aktiver Sportler beim TSC Eintracht, hervorhob.

Später gehörte Elkan in München zu den Mitbegründern eines Vereins mit dem Namen FC Bayern. So steht es nun auch auf dem Straßenschild, das am Freitag enthüllt wurde - unter tatkräftiger Mithilfe von Beryn Hammil. Die in den USA lebende Enkeltochter von Benno Elkan ist auf Einladung der Auslandsgesellschaft NRW zu Gast in Dortmund und zeigte sich "überwältigt" und dankbar für die Ehrung ihres Großvaters.

Weiterer Ausbau folgt

Dabei ist - streng genommen - gerade einmal ein Drittel der Benno-Elkan-Allee fertig, die als Fußgängerzone einen wichtigen Zugang zum neuen Berufskolleg-Zentrum bildet. Ein Grünstreifen mit einem weiteren Fußgängerweg parallel zum bestehenden sollen folgen, wenn das Gelände am U-Turm weiter bebaut ist. Gestaltet ist die Allee mit Lederhülsenbäumen, Lichtstelen und Betonsitzblöcken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben