Hecken-Streit

Ex-Nachbarin ärgert sich über BVB-Star Aubameyang

Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang ist umgezogen, sein Grundstück steht zum Verkauf. Jetzt beschwert sich eine Nachbarin über wuchernde Bäume.

Foto: dpa

Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang ist umgezogen, sein Grundstück steht zum Verkauf. Jetzt beschwert sich eine Nachbarin über wuchernde Bäume. Foto: dpa

Dortmund.  Aubameyangs Torflaute und die Ergebniskrise des BVB sind Christel Koch egal. Die 75-jährige Dortmunderin ärgert sich über Bäume des BVB-Stars.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Christel Koch (75) stört der Blick auf die Einfahrt vor ihrem Haus. Vom Nachbargrundstück am Waldhausweg wachsen die Äste hoher Bäume in ihre Hecke hinein. Verwildert ist es nicht, aber es reicht, um ihr die Laune zu verderben. Nebenan hat bis Anfang des Jahres BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (28) mit seiner Familie gewohnt. Seit dem Umzug in eine neue Villa im Dortmunder Süden steht das Haus zum Verkauf (Wert: rund eine Million Euro).

Christel Koch ärgert sich darüber, dass im Nachbargarten in den vergangenen Monaten nichts passiert ist. „Das macht mir die ganze Hecke kaputt. Ich sehe nicht ein, dass ich das bezahlen soll. Ich bin doch nicht Rockefeller“, sagt die 75-Jährige. Die vier Jahre Nachbarschaft mit dem Stürmer-Star seien angenehm gewesen. „Man hat sich nicht weiter wahrgenommen. Ab und zu haben die da ein bisschen Trallala gemacht. Aber das sind junge Leute, da hätte ich nie etwas gesagt“, meint Christel Koch. Seit ihrem zehnten Lebensjahr lebt sie hier am Waldhausweg.

Makler Jürgen Kleinert betreut die Immobilie für den BVB-Torjäger. Kleinert sagt: „Es gab zweimal Kontakt mit Frau Koch und ihrem Sohn, dass wir uns darum kümmern sollen, die Bäume zu beschneiden“, sagt er. Er habe angeboten, den Teil zu beschneiden, an dem Abfälle in Christel Kochs Dachrinne fallen könnten. Christel Koch lehnte das ab. Ihr geht es um die gesamte Länge der Hecke. Jürgen Kleinert sagt dazu: „Das konnte ich nicht machen. Wenn die Dame andere Ansprüche hat, dann muss sie sich an den Eigentümer wenden, den ich selbstverständlich informiert habe.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik