Schule

Eichenprozessionsspinner: Schulen öffnen Dienstag wieder

Die Härchen der Raupe des Eichenprozessionsspinners können allergische Reaktionen wie Hautreizungen hervorrufen.

Die Härchen der Raupe des Eichenprozessionsspinners können allergische Reaktionen wie Hautreizungen hervorrufen.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Dortmund.  Wegen des Eichenprozessionsspinners ist an drei Dortmunder Schulen am Montag der Unterricht ausgefallen. Am Dienstag öffnen die Schulen wieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An drei Schulen im Dortmunder Süden ist am Montag der Unterricht ausgefallen, weil dort mehrere Bäume mit der Raupe des Eichenprozessionsspinners befallen waren. Die Schulleitung der betroffenen Friedrich-Ebert-Grundschule in Dortmund-Schüren teilte am Sonntag über ihre Homepage mit, dass der Unterricht am Montag ausfällt.

Schulleiterin erreichte weder Stadtverwaltung noch Feuerwehr

Demnach hatte die Schulleitung am Wochenende weder von der Stadtverwaltung noch von der Feuerwehr eine Rückmeldung bekommen, wie sie weiterverfahren soll. Daher habe sie sich entschlossen, die Schule sicherheitshalber zu schließen, heißt es in dem Elternbrief von Schulleiterin Rita Mölders. Die von Raupen befallene Eiche stehe direkt neben dem Schulhof, daher habe sie Konsequenzen ziehen müssen.

Ähnlich gingen auch die Emscherschule in Aplerbeck sowie die Albrecht-Dürer-Realschule vor: Auch dort fällt der Unterricht wegen eines Befalls und möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen aus. „Die beiden Schulen hatten bereits am Mittwoch die Information weitergegeben, aber die Raupen sind immer noch nicht entfernt worden“, schreibt Mölders in ihrer Mitteilung.

Nach Angaben der Bezirksregierung Arnsberg sind die Schulen in Dortmund bislang die einzigen, die wegen des Raupenbefalls schließen mussten. Da der Befall aber nicht meldepflichtig sei, schließe er nicht aus, dass der Eichenprozessionsspinner anderswo ähnliche Probleme verursache.

Noch ist unklar, ob betroffene Schulen am Dienstag wieder öffnen können

Nach Angaben eines Sprechers der Stadt Dortmund hat das städtische Tiefbauamt die Raupennester am Montagvormittag abgesaugt. „Am Dienstag können alle drei Schulen wieder öffnen“, so der Sprecher. Warum das Tiefbauamt erst nach fünf Tagen ausrückte, erklärt der Stadtsprecher mit dem hohen Einsatzaufkommen: So müsste eine Vielzahl von Nestern beseitigt werden, „dabei genießt der Schutz von Kindern natürlich höchste Priorität.“ (JeS)

Giftige Raupe- Fakten rund um den Eichenprozessionsspinner
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben