Dortmunder Hörspiel für Grundschüler

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Erstklässler der Höchstener Grundschule sind die Ersten, die sich über das neue "Yurumi"-Hörspiel-Abenteuer freuen können. 65 000 Euro lässt sich die DSW21 die Produktion der 20 000 CDs kosten, die an 100 Grundschulen verschenkt werden.

"Ziel des Hörspiels ist es, Dortmund als Lebensraum in die Wahrnehmung der Kinder zu rücken, schließlich sind sonst oft entfernte oder ländliche Gegenden die typischen Kinderhörspielorte", erklärt DSW21-Sprecher Thomas Steffen die Idee. Nebenbei wird allerhand Wissenswertes über Geschichte, Eigenarten von Dortmund und den Unternehmensverbund DSW21 transportiert. Allerdings ohne dabei im Stück die Werbetrommel zu rühren. "Die Kinder fahren zwar auch mal im Bus. Aber von den Stadtwerken ist dabei nicht die Rede."

Dafür findet sich die Hörder Burg und der Phoenixsee ebenso in der Geschichte wie die der Hafen und der Zoo. Letzterer ist für den Namen des Stücks von Bedeutung: Schließlich ist "Yurumi" der indianische Begriff für Ameisenbär, der "Titelheld" von Teil 1 "Ein Ameisenbär für Persebeck". Er wurde 2005 55 000 Mal abgegeben. Das neue Abenteuer der Yurumi-Gang stammt wieder aus der Feder von Bernd Gieseking.

Mitwirkende des Hörspiels sind wieder Fritz Eckenga als Mantel, Ulrich Schlitzer als Klunker sowie Günter Rückert als Onkel Herbert. Neu hinzugekommen sind viele spannende Gestalten, darunter auch Makka alias Markus Freiwald, Metal-Drummer aus Dortmund und Mitarbeiter des Hard-Rock Labels "Century Media", die auch Musik beisteuerten.

Zum Inhalt: Der Schatz der Spionin liegt verborgen in Dortmund und sowohl die Yurumi-Gang als auch Mantel und Klunker, sind auf Schatzsuche. Quer durch und unterhalb von Dortmund geht die spannende Reise bis zum lautstarken Finale. Wer noch keinen Teil 1 hat, bekommt diesen unter www.yurumi-gang.de als kostenlosen Download aus dem Internet. Dort gibt es weitere Angebote für Kinder. (alex)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben