Polizei

Dortmund: Brandstifter flüchtet vor Polizei über Balkone

Symbolbild. Ein 29-Jähriger hat in seiner Wohnung in Dortmund Feuer gelegt und flüchtete dann.

Symbolbild. Ein 29-Jähriger hat in seiner Wohnung in Dortmund Feuer gelegt und flüchtete dann.

Foto: Oliver Berg / dpa

Dortmund.  Ein 29-Jähriger hat in der Dortmunder Nordstadt in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus Feuer gelegt. Die Polizei konnte ihn fassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus bisher ungeklärter Ursache hat ein 29-Jähriger in der Nacht zu Sonntag in Dortmund Feuer in seiner Wohnung gelegt. Später flüchtete er vor der Polizei, konnte dann aber gefasst werden.

Gegen 2 Uhr hatten Bekannte des Mannes die Feuerwehr zu dem Mehrfamilienhaus in der Alsenstraße in der Nordstadt alarmiert. Zuvor habe der 29-Jährige sie mit einem Messer in der Wohnungstür bedroht. Die Bekannten hätten dann die Tür zugeschlagen, berichtete am Sonntag die Polizei. Wenig später hätten sie die Tür wieder geöffnet und dabei bemerkt, dass der 29-Jährige in der Wohnung eine Matratze in Brand gesetzt hatte.

Brandstifter flüchtete über Balkon in fremde Wohnung

Während die Feuerwehr zum Löschen anrückte, sei der 29-Jährige über den Balkon aus der Wohnung gestiegen und sei auf das Dach des Hauses geklettert. Dort sei er später entdeckt worden. Auf der Flucht vor Polizisten, sei der 29-Jährige dann über einen anderen Balkon in eine fremde Wohnung in einem Nachbarhaus gestiegen. Dort hätten ihn die Beamten schließlich gefasst.

Das Feuer hat laut Polizei in der Wohnung großen Sachschaden angerichtet. Drei Polizisten wurden bei dem Einsatz durch Rauchgas leicht verletzt. Zum Gesundheitzustand des 29-Jährigen und zur Frage, warum er in seiner Wohnung Feuer legte, ermittelt nun die Polizei. (Red.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben