Bergungseinsatz

Dortmund: Aufs Navi verlassen - Auto im Kanal versenkt

Die Feuerwehr Dortmund konnte das Auto aus dem Hafenbecken bergen. Der 26-jährige Fahrer kam zur Beobachtung ins Krankenhaus. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr Dortmund konnte das Auto aus dem Hafenbecken bergen. Der 26-jährige Fahrer kam zur Beobachtung ins Krankenhaus. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Foto: Feuerwehr Dortmund

Dortmund.  Ungewöhnlicher Rettungseinsatz für die Feuerwehr Dortmund: Ein Mann ist dort am Samstagmorgen mit seinem Auto in ein Hafenbecken gefahren.

Ein junger Belgier ist am Samstagmorgen mit seinem Auto in ein Hafenbecken in Dortmund gefahren. Er konnte sich laut Mitteilung der Feuerwehr selbst befreien und Rettungskräfte alarmieren.

Der Autofahrer hatte sich laut Polizei auf die Ansagen seines Navigationsgerätes verlassen. Doch plötzlich war die Straße zu Ende und zum Bremsen zu spät. Der 25 Jahre alte Fahrer befreite sich aus dem sinkenden Citroen.

Blutprobe: Verdacht auf Alkohol- oder Drogenkonsum

Rettungskräfte versorgten den durchnässten und unterkühlten Belgier. Der Polizei sagte der Mann, dass er zuvor Bier getrunken und Kokain genommen habe.

Zur ärztlichen Versorgung im Krankenhaus kamen zwei Blutproben zur Feststellung von Alkohol und Drogen im Blut hinzu.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben