Video-Interview mit der Künstlerin

Das steckt hinter den ausgestreckten Zungen im U-Turm

Ein Ausschnitt aus Bianca Luigs Fotoreihe im Dortmunder U.

Ein Ausschnitt aus Bianca Luigs Fotoreihe im Dortmunder U.

Foto: Tilman Abegg

Dortmund.  Zunge herausstrecken gilt als unhöflich. Doch genau das macht Bianca Luig - mehrfach, in aller Öffentlichkeit, und das auch noch mitten im Dortmunder U. Ihre Zungen-Fotoserie ist Teil des neuen Rundgangs Kunst, den der TU-Studiengang "Kunst auf Lehramt" im U-Turm zeigt. Was Luigs Zunge so besonders macht, erklärt die Künstlerin im Video.

Bianca Luig streckt dem Besucher die Zunge raus, nicht als Provokation, sondern um ihm ihre seltene Krankheit zu zeigen: "Lingua geographica", die Landkartenzunge, eine chronische Entzündung. Die Symptome Brennen, metallischer Geschmack und unangenehmes Kräuseln kommentiert sie in einem Video mit poetischen Metaphern.

Das müssen Sie zum Rundgang Kunst zu wissen:

  • Eröffnung ist Donnerstagabend (16.7.) um 18 Uhr, erste Etage, U-Turm, Leonie-Reygers-Terrasse. Früh kommen empfiehlt sich - erfahrungsgemäß wird’s sehr voll.
  • 98 Werkgruppen sind zu sehen von rund 90 Studenten und Absolventen. 140 hatten sich für die Schau beworben.
  • Zu sehen ist die Schau bis 5. August (Mittwoch), Di, Mi, Sa, So 11-18, Do, Fr 11-20 Uhr.
  • Der Eintritt ist frei.
  • Führungen gibt es nicht. Aber während der Öffnungszeiten sind immer Studierende vor Ort, die man fragen und um Erklärungen bitten kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben