200 Grundschüler beim Cuculus-Tag

Buntes Durcheinander im Keuning-Haus

Foto: WR/Franz Luthe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ihr könnt jetzt 'rumlaufen und euch einen Workshop aussuchen” - das braucht Projektleiterin Kirsten Laroussi den etwa 200 Grundschülern nicht zweimal zu sagen. Johlend verteilen sie sich auf die insgesamt elf verschiedenen Kurse.

„Cuculus - miteinander in die Zukunft ziehen”, heißt das bunte Durcheinander im Dietrich-Keuning-Haus, bei dem sich Schulkinder aus Dortmund und Umgebung künstlerisch austoben können.

„Zugvögel sind das Thema der Projekte, da sie auf ihren Flügen viele Grenzen überqueren”, erklärt Frau Laroussi. Als „Bilderreise” wird dies in Raum 3 umgesetzt: Verschiedene Muster in bunten Farben kleistern die Kinder hier aufs Papier. „Das sieht ein Vogel von Oben”, sagt die 7-jährige Marleen zu ihrem Werk. Einen Raum weiter hat der 10-jährige Ursan einen Storch aus Papier gebastelt. „Alles Gute zum Geburtstag” steht in Schreibschrift auf den Flügeln. „Für meine Mutter natürlich”, stellt er klar.

Enten-Quak: Wir wollen Frieden

„Atze hat ne Katze und ne Glatze und ne Fratze”, dichten die Kinder beim Workshop „Sprechgesang”, und müssen über ihren Text lachen. Kursleiter Mellow Marc und Percussionist Rhani Krija wissen, wie sie den kleinen Teilnehmern die anfängliche Scheu vor dem gerappten Wort nehmen. Viel hektischer, als in unserer Redaktion, geht es bei den „Blitzreportern” zu. Mit viel Eifer haben Noa, Sonja und Theresa ihren Artikel „Witten-Centrum” fertig gemalt. Ein Bild mit Botschaft: „Wir wollen Frieden” teilen die Enten darauf per Sprechblasen mit.Zufrieden ist Leiterin Kirsten Laroussi mit der Veranstaltung. Auf etwa 800 schätzt sie die Zahl der Schüler, die über den Tag verteilt im Dietrich-Keuning-Haus waren. „Viele Schulen sind spontan vorbeigekommen”, sagt die Leiterin erfreut und fügt hinzu: „Nächstes Jahr brauchen wir ein größeres Haus”.

Foto: Franz Luthe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben