Kriminalität

Bankräuber flieht aus dem Landgericht

Spektakuläre Flucht aus dem Landgericht Dortmund: Zwei junge Männer sind aus einem etwa fünf Meter hohen Fenster gesprungen. Foto: videonews24.de

Spektakuläre Flucht aus dem Landgericht Dortmund: Zwei junge Männer sind aus einem etwa fünf Meter hohen Fenster gesprungen. Foto: videonews24.de

Foto: videonews24.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dortmund.Spektakuläre Flucht aus dem Landgericht: Zwei wegen Bankraubs angeklagte Männer sind am Montag mitten in der Verhandlung aus dem Fenster gesprungen. Einer der beiden blieb verletzt liegen – dem anderen gelang zunächst die Flucht.

Fünfter Verhandlungstag vor der Jugendkammer des Landgerichts: Drei Angeklagten wird vorgeworfen, bei zwei Banküberfällen auf die gleiche Bank in Marten über 30 000 Euro erbeutet zu haben. Sie benutzten am 2. November 2009 und 26. Februar 2010 Schreckschusswaffen. Das Trio soll von einem Drahtzieher in Weißrussland rekrutiert worden sein, der jedoch nicht auf der Anklagebank sitzt. Mit dem Bus waren sie nach Dortmund gekommen.

„Urplötzlich sprangen zwei der drei Angeklagten ohne erkennbare Abstimmung auf“, erklärte Presserichter Jürgen Koschmieder. Die beiden, die bereits gestanden hatten und nicht vorbestraft sind, rannten vor den verdutzten Verhandlungsteilnehmern in das angrenzende, durch eine Tür geschlossene Beratungszimmer. Sie öffneten das Fenster und sprangen aus dem Hochparterre etwa vier bis fünf Meter in die Tiefe.

Ein18-Jähriger blieb auf der Hamburger Straße verletzt liegen. Er wurde lange von Notarzt und Rettungsdienst vor dem Gerichtsgebäude behandelt, bevor er unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Seinem 23-jährigen Komplizen gelang die Flucht. Er fiel der Polizei erst am Abend gegen 19 Uhr in einem Internet-Café in der Hansastraße in die Hände. Der dritte Angeklagte, der bislang die Vorwürfe bestritten hat, blieb im Verhandlungssaal sitzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben