Tödlicher Unfall

Autofahrer stirbt nach Überholmanover im Dortmunder Süden

Die Kreisstraße blieb nach dem Unfall bis 9 Uhr gesperrt.

Die Kreisstraße blieb nach dem Unfall bis 9 Uhr gesperrt.

Dortmund.  Nach einem Überholmanöver hatte ein Dortmunderdie Kontrolle über seinen Wagen verloren und prallte gegen einen Baum. Der Mann starb am Unfallort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 58 Jahre alter Autofahrer ist am Freitagmorgen mit seinem Wagen im Dortmunder Süden verunglückt. Wie die Polizei berichtet, war der Dortmunder im Stadtteil Holzen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Laut Zeugen war der Dortmunder gegen 6.10 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Norden unterwegs. In einer lang gezogenen Linkskurve einige hundert Meter vor der Einmündung zum Krinkelweg habe der 58-Jährige offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zwei Fahrzeuge überholt.

Kreisstraße blieb bis 9 Uhr gesperrt

Als der Fahrer wieder einscherte, kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Er stieß zunächst gegen einen der Begrenzungspfosten und prallte anschließend gegen einen Baum. Die Feuerwehr befreite den schwerst verletzten Mann aus dem stark beschädigten Auto. Die Verletzungen waren aber so gravierend, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Nach dem Unfall blieb die Kreisstraße bis 9 Uhr in beide Richtungen gesperrt. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben