Dortmund. Der neue DRF-Hubschrauber “Christoph Dortmund“ ist in 20 Minuten in Köln – kein Wunder, bei so vielen PS. So teuer war das neue Modell.

  • neuer "Christoph Dortmund"-Hubschrauber
  • 2 Triebwerke mit je 1020 PS
  • Höchstgeschwindigkeit 278 km/h
  • Anschaffungskosten 9 Millionen Euro
  • Dortmund einziger NRW-Standort – gut 20 Minuten bis Köln

Ein besonders leistungsfähiger Hubschrauber hilft jetzt dabei, von Dortmund aus Leben in ganz NRW zu retten. Der neue weiß-rote Christoph Dortmund (Airbus Helikopter Typ H145) steht ab sofort für Einsätze vom Dortmunder Flughafen aus bereit. Kosten: rund neun Millionen Euro.

Die DRF Luftrettung hat das alte Modell (EC145) am Dienstag verabschiedet. Der Rettungshubschrauber war 13 Jahre alt.

Neuer Hubschrauber "Christoph Dortmund" am Flughafen

Die Zahl der Einsätze ist beträchtlich: Jedes Jahr steigt "Christoph Dortmund" über 500-mal auf. Wegen der zentralen Lage in NRW ist der Standort am Flughafen Dortmund ideal. In 20 Minuten kommt das Team rund 70 Kilometer weit – also fast bis Köln, Bocholt, Gütersloh oder Siegen. Die Einsatz-Statistik der vergangenen Jahre:

  • 2021: 527
  • 2020: 448
  • 2019: 532
  • 2018: 575
  • 2017: 523

Mit dem Modelltausch schreitet die Modernisierung der 29 deutschen DLR-Standorte voran. Als Vorzüge des neuen Hubschraubers hebt Dortmunds Stationsleiter und Pilot Markus Sandemann die modernen Navigations- und Kommunikationssysteme sowie die leistungsstarken Triebwerke hervor.

Mehr Platz im Hubschrauber für "komplexe Notfälle"

Zudem sei der Innenraum im neuen "Christoph Dortmund" größer. So können die Notärztinnen und Notärzte besonders gut "komplexe Intensivtransporte" leisten, etwa bei Menschen Herz-Lungen-Unterstützungssystem (Ecmo) oder bei schwerkranken Frühchen im Brutkasten.

Außerdem soll der Hubschrauber bald eine Rettungswinde bekommen, um Patienten im unwegsamen Gelände noch schneller an Bord zu holen. Der DRF-Standort am Flughafen Dortmund ist der einzige in NRW. (mit dpa)