Dortmund. Die Bilder von der Festnahme einer Frau in Dortmund am Samstag werden von Menschen genutzt, um Verschwörungstheorien zu verbreiten. Darunter ist auch ein Prominenter mit großer Reichweite.

Seit einigen Tagen verbreitet sich über soziale Medien und über Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Telegram ein Video aus Dortmund. Zu sehen ist ein Vorfall, der am Samstag (2.5.) am Reinoldikirchplatz zur Festnahme einer 56-jährigen Frau aus Herne geführt hat.