Polizei

Voerde: Auto verunglückt, Fahrer vermisst

Der Wagen wurde bei dem Unfall stark beschädigt.    

Der Wagen wurde bei dem Unfall stark beschädigt.    

Foto: Feuerwehr Voerde

Voerde.  Mittwoch war ein Wagen von der Fahrbahn abgekommen und hat ein Gehwegsgeländer herausgerissen. Suche nach dem Fahrer mit einer Wärmebildkamera.

Ein kurioser Unfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 22 Uhr an der Steinstraße/Bahnhofstraße. Ein Autofahrer war mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und hatte ein Gehwegsgeländer auf einer Länge von circa 50 Metern herausgerissen.

Dadurch war das Fahrzeug derart beschädigt worden, dass Betriebsmittel ausliefen, weshalb der Löschzug Voerde gerufen wurde. Nach dem Verkehrsunfall mussten die auslaufenden Betriebsmittel des Fahrzeugs aufgefangen beziehungsweise beseitigt werden. Das war aber nicht die einzige Aufgabe der Feuerwehr, denn vom Fahrer des Wagens fehlte jede Spur.

Suche im angrenzenden Wald

Da die Polizei am Unfallort niemanden antraf, unterstützten die Feuerwehreinsatzkräfte mittels einer Wärmebildkamera bei der Suche nach eventuell verletzen Personen im Umkreis der Unfallstelle und im angrenzenden Wald, aber ohne Ergebnis.

Wie die NRZ erfuhr, konnte der Fahrer des Fahrzeuges ermittelt werden, da im Auto ein Handy und persönliche Dinge gefunden worden.

Straßenlaterne wurde umgerissen

Durch den Aufprall wurde neben dem Geländer auch eine Straßenlaterne umgerissen. Da die stromführenden Kabel offen auf der Straße lagen, musste der Notdienst des RWE verständigt werden um die Leitungen abzuklemmen. Auch der Notdienst des Baubetriebshofs der Stadt Voerde musste aktiv werden.

Das abgerissene Geländer wurde mit Hilfe eines Baggers verladen und abtransportiert. Der Bauhof stellte Ersatzbaken zur Sicherung des Gehwegs auf. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten war dann gegen 0.30 Uhr für die 18 Einsatzkräfte des Löschzuges Voerde der Einsatz beendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben