Bahnverkehr

Bauarbeiten: DB sperrt Strecke zwischen Emmerich-Oberhausen

Lesedauer: 4 Minuten
Zwischen dem 19. und 22. Februar 2021 wird die Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen komplett gesperrt.

Zwischen dem 19. und 22. Februar 2021 wird die Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen komplett gesperrt.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Niederrhein.  Fahrgäste zwischen Emmerich und Oberhausen müssen sich ab kommenden Freitag nach Alternativen umsehen. Bahn setzt den dreigleisigen Ausbau fort.

Trotz des Wintereinbruchs und der anhaltenden Corona-Pandemie setzt die Deutsche Bahn ihre Bauarbeiten für den dreigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen fort. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wird die komplette Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen von Freitag, 19. Februar (21 Uhr) bis Montag, 22. Februar (5 Uhr) gesperrt. Das gab die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung bekannt. Ab Montag, 22. Februar (5 Uhr) bis Samstag, 27. Februar (2 Uhr) müsse zudem eins der beiden Gleise zwischen Mehrhoog und Empel-Rees gesperrt werden.

„Während der einwöchigen Sperrpause im Februar verbaut die DB in verschiedenen Teilabschnitten insgesamt rund 1,5 Kilometer Kabel und führt circa 240 Bohrungen zur Kampfmittelsondierung durch“, heißt es in dem Schreiben. ICE-Züge der Linie Frankfurt - Köln - Duisburg - Amsterdam sollen ab Köln Hauptbahnhof über Venlo nach Amsterdam umgeleitet werden. Die Haltestellen Köln Messe/Deutz, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem entfallen während der Umbauarbeiten. „Ersatzhalt ist in Mönchengladbach“, so die Deutsche Bahn.

Die Bahn informiert ihre Fahrgäste über die App „DB Bauarbeiten“ oder „DB Navigator“ sowie unter www.deutschebahn.com/bauinfos. Hintergrund der Umbauarbeiten sei der zunehmende Güter- und Personenverkehr. Die insgesamt rund 73 Kilometer lange Strecke Emmerich - Oberhausen habe „ihre Leistungsgrenze erreicht“. Der dreigleisige Ausbau werde die Qualität des gesamten Schienenverkehrs in der Region verbessern, prognostiziert die Deutsche Bahn. Auch der Nahverkehr werde von den Maßnahmen profitieren.

Wintereinbruch schränkt Zugverkehr ein

Aufgrund des massiven Wintereinbruchs kam es im Laufe der Woche im Zugverkehr am Niederrhein immer wieder zu Einschränkungen und Verspätungen. „Aktuell kämpfen wir mit vereisten Weichen, nicht geräumten Strecken, kältebedingten sowie technischen Störungen und auf Gleise gestürzte Bäume“, teilte das Unternehmen Abellio am Dienstag mit, das am Niederrhein die Linien RE 49 und RE 19 bzw. RE 19a betreibt.

Auch die Hotline war zeitweise überlastet. Fahrgästen wurde geraten, sich über die Plattform www.zuginfo.nrw informiert zu halten. Dort werden die Meldungen zur Verkehrssituation regelmäßig unter Berücksichtigung der Wetterlage aktualisiert.

>>> Niederrhein-Netz – Übersicht über alle Züge und Bahnhöfe

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 hat sich im Liniennetz am Niederrhein einiges geändert. Hier gibt es die Bahnhöfe in der Übersicht. Mit einem Klick auf den jeweiligen Halt gelangen Sie zu den aktuellen Abfahrtszeiten an den einzelnen Stationen (es öffnet sich ein neues Fenster).

Lesen Sie auch:

RE 5 – Regionalexpress zwischen Wesel und Koblenz

Der RE 5 verkehrt zwischen Wesel und Koblenz. Seit Juni 2019 gehört diese Linie zum Rhein-Ruhr-Express (RRX) und wird vom britischen Unternehmen National Express betrieben. Die Züge fahren einmal in der Stunde und halten unter anderem in Wesel, Dinslaken, Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn und Koblenz. Zudem fährt einmal am Tag je Fahrtrichtung ein Zug nach/ab Emmerich.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 5 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads

Lesen Sie auch:

RE 19/RE 19a – Regionalexpress verbindet Arnheim mit Düsseldorf

Die Strecke des RE 19 hat eine Länge von 123 Kilometer und umfasst 20 Bahnhöfe. Seit April 2017 verbindet die Linie des Betreibers Abellio das Rheinland und den Niederrhein mit der niederländischen Region Gelderland.

Zusätzlich gibt es seit dem VRR-Fahrplanwechsel im Dezember 2020 die neue Linie RE 19a („Der Bocholter“). Die Züge verbinden Bocholt mit Wesel und ersetzen die bisherige Linie RB 32.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 19 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads

Hier gibt es den Fahrplan für den RE 19a:

Downloads

Lesen Sie auch:

RE 49 – Regionalexpress verbindet Wesel mit Wuppertal

Der RE 49 verbindet seit Dezember 2020 den rechten Niederrhein mit dem mittleren Ruhrgebiet. Dabei halten die Züge des „Wupper-Lippe-Express“ unter anderem in Wesel, Dinslaken, Oberhausen, Mülheim, Essen, Velbert und Wuppertal.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 49 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben