Feuerwehr

Gasgeruch und Rauchentwicklung: Einsätze in Dinslaken

Am Dienstagabend kam es für die Feuerwehr Dinslaken zu zwei Einsätzen. Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Am Dienstagabend kam es für die Feuerwehr Dinslaken zu zwei Einsätzen. Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Foto: Dietmar Wäsche

Dinslaken.   Bewohner hatten in Dinslaken am Dienstagabend Gasgeruch festgestellt, außerdem war es in einem Unternehmen zu einer Rauchentwicklung gekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu zwei Einsätzen wurde die Feuerwehr am Dienstagabend in Dinslaken alarmiert - zunächst wegen einer undichten Heizungsanlage im Ortsteil Eppinghoven, später am Abend wegen einer Rauchentwicklung bei einem Unternehmen in der Stadtmitte.

Gegen 18 Uhr Uhr hatten Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Keller einen deutlichen Gasgeruch festgestellt. Wie es in einer Mitteilung am Mittwoch heißt, hatten die Anwohner bei Eintreffen der Einsatzkräfte das Haus bereits verlassen, sodass die Feuerwehr direkt genauere Untersuchungen durchführen konnte.

Laut Feuerwehr bestand keine Explosions- oder Vergiftungsgefahr

Der Keller des Gebäudes sei mit einem speziellen Messgerät untersucht worden, dabei konnten die Einsatzkräfte eine kleine Undichtigkeit an einem Heizungsgerät ausmachen. Es habe keine Explosions- oder Vergiftungsgefahr bestanden, heißt es im Bericht der Feuerwehr. Die Hauptgaszufuhr sei durch das Versorgungsunternehmen bis zur Reparatur zur Sicherheit außer Betrieb genommen worden. Im Einsatz waren die Kräfte der Löschzüge aus Eppinghoven, Stadtmitte und des Hauptamtes.

Später musste die Feuerwehr nochmal in die Stadtmitte ausrücken: Gegen 21.40 Uhr kam es durch einen technischen Defekt an einer Lampe in einem Lagerraum eines örtlichen Unternehmens zu einer Rauchentwicklung. Die Feuerwehr habe den betroffenen Bereich kontrolliert und belüftet. Die Ursache der Rauchentwicklung - die defekte Lampe - konnte bald gefunden und beseitigt werden, so dass kein größerer Schaden entstanden sei. Auch zu diesem Einsatz rückte der Löschzug Stadtmitte und die hauptamtliche Wehr aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben