Hulock Outdoor Sports

Ferienspiele Hünxe: Ausdauer, Klettern, Balance und Technik

Quintin Pots, Joline 15, Emilie 11 und Florian Jakob 6 (v.l.) bei Hulock Outdoor Sports, der Kletteranlage in Hünxe.

Quintin Pots, Joline 15, Emilie 11 und Florian Jakob 6 (v.l.) bei Hulock Outdoor Sports, der Kletteranlage in Hünxe.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Hünxe.  Im Rahmen der Hünxer Ferienspiele 2019 konnten Kinder mit Quintin Pots auf der Anlage „Hulock Outdoor Sports“ zwei Stunden lang trainieren.

Ausdauer, Klettern, Balance, Technik: Das alles macht den Reiz von „Hulock Outdoor Sports“ aus. Seit Mai 2017 betreibt Quintin Pots, Physiotherapeut mit einem Fitnessstudio in Hünxe, die Anlage am Rande des Ortskerns – direkt hinter der Skateranlage am Kost-Im-Busch-Weg. Im Rahmen der Hünxer Ferienspiele 2019 bietet der Niederländer Kindern im Alter ab acht Jahren diese Form der Bewegung an. Gestern war es der vierte und letzte Termin in diesen Sommerferien.

Auch die Familie Jakob ist dabei. Joline (15), Emilie (11) und der kleine Florian (6) gehören an diesem Morgen zu der Sechsergruppe, die sich für das Training auf der Anlage am Waldesrand angemeldet hat. Mutter Kathrin ist da, um auf Florian, der eigentlich noch zu jung ist, aufzupassen. Aber auch er darf mitmachen. Wiese und Klettergeräte sind noch feucht, deshalb gilt etwas mehr Vorsicht.

Als Physiotherapeut seit 23 Jahren in Hünxe ansässig

„Klettert zunächst mal ins Netz, balanciert dann am Balken entlang und macht einen Kusselkopf“, stellt Quintin Pots die ersten Aufgaben. Als Physiotherapeut, seit 23 Jahren in Hünxe ansässig, stehe er „voll hinter diesem perfekten Training für den ganzen Körper“. Das Rennen und Klettern, sowie natürliche und gebaute Hindernisse nach Vorgaben zu überwinden, sei ein technischer Sport, der mit Armen, Beinen und dem Rumpf erledigt werde. Vor allem in den Niederlanden sei diese Form der Bewegung sehr beliebt, erklärt der Trainer, der die Hulock-Anlage in Absprache mit der Gemeinde Hünxe errichtete.

„Hände bitte ans Seil und Hacken zum Po“, gibt Pots Anweisungen an die jungen Teilnehmer. Alle mögen das Training in natürlicher Umgebung, auch wenn das Halten der Balance gar nicht so leicht ist. „Ihr macht das schon gut, holt noch etwas mehr Schwung, zieht euch nach oben“, ruft Pots. „Und nutzt nach Möglichkeit alle Geräte.“

Quintin Pots: „Erwachsene zu motivieren, ist schwieriger“

Auch Ausdauer und Kraft spielen für ihn eine große Rolle. „Wo liegt meine Grenze? Was kann ich schaffen?“ Die Kinder lernten hier, eine Aufgabe zu sehen und den Weg zu planen – „wichtig fürs Leben“, erklärt der Physiotherapeut für Indoor- und Outdoor-Training. Aus Erfahrung weiß er: Kinder und Jugendliche, vor allem Mädchen, seien an dieser Bewegungsform interessiert. „Erwachsene zu motivieren, ist schwieriger“, so Quintin Pots.

Dann bittet er die Teilnehmer nach einer Trinkpause auf den Weg außerhalb der Hulock-Abzäunung zu einer kleinen Laufrunde ums Gelände. „Kinder haben von Natur aus einen Drang zu Bewegung, Klettern und Rennen. Das sind die Richtigen.“ Er habe auch schon mache Schulklassen gehabt: „Müssen wir das machen?“ Wichtig sei, dass man durchhält, sich überhaupt bewegt. Alle Ferienkids waren mit den zwei anstrengenden Stunden zufrieden.

Interessierte und Einsteiger, die das Training von Quintin Pots zu Ausdauer, Klettern, Balance und Technik kennenlernen möchten, sind zu den Trainingszeiten auf der Anlage herzlich willkommen: nach den Ferien immer wieder mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr und freitags von 16 bis 17.30 Uhr. Die Teilnahme qualifiziert zum Besuch der regelmäßigen Kurse. Info: 02858/2228, mail@hulock.de oder www.hulock.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben