Kultur

Dinslakener Bühnenbändiger erhalten viel Applaus

Das Theaterstück „Feuchte Wimpern sehen länger aus“ feierte im Theater Halbe Treppe Premiere.

Das Theaterstück „Feuchte Wimpern sehen länger aus“ feierte im Theater Halbe Treppe Premiere.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  „Feuchte Wimpern sehen länger aus“ ist das dritte selbst geschriebene Theaterstück von Sabrina Perera. Donnerstag feierte es Premiere.

Ausgelassen singen und lachen die jungen Schauspieler der Theatergruppe „Bühnenbändiger“ nachdem sie das Theaterstück „Feuchte Wimpern sehen länger aus“ am Donnerstag zum ersten Mal auf die Bühne des Theaters Halbe Treppe brachten.

Doch während des Theaterstücks sind sie ernst und erzählen in 60 Minuten die tragische Geschichte sechs jugendlicher Schüler, die auf der Suche nach ihrer eigenen Identität sind. Die schauspielerischen Leistungen der Darsteller und das Talent der 19-jährigen Autorin wurden mit lautem Beifall des Publikums belohnt.

Freundschaft wird auf die Probe gestellt

„In dem neuen Stück geht es um Freundschaft“, erzählt Sabrina Perera, Regisseurin des Theaterstücks. Als alte Geschichten aus dem Leben von Maja in der Schule kursieren, ist ihr klar, wer diese erzählt haben muss: Laura. Ihre ehemals beste Freundin.

Die beiden reden schon lange nicht mehr miteinander, denn Missverständnisse haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass die beiden nichts mehr voneinander wissen wollen. Um sich an Laura zu rächen, verteilt Maja heimlich Flugblätter mit einem Geheimnis ihrer ehemals besten Freundin. Der Inhalt überrascht selbst die engsten Freunde der Schülerin und stellt deren Freundschaft auf die Probe.

In der Zwischenzeit bietet Maja ihr wieder Halt, schließlich akzeptiere sie Laura so, wie sie ist. Als jedoch auch Hannah bemerkt, dass ihre Freundin Laura immer noch die Alte ist, möchte sie herausfinden, wer ihr mit dem Flugblatt schaden wollte. Gemeinsam mit Maja macht sie sich auf die Suche nach Hinweisen. Und die Spuren führen sie zu Lilli, die nur ihrem Tagebuch anvertraut, in die scheinbar vollkommene Laura verliebt zu sein.

Falsche Anschuldigungen

Für Hannah der Beweis, dass Lilli mit den Flugblättern die Aufmerksamkeit von Laura erhaschen wollte. Als Maja der Druck zu groß wird, gesteht sie Laura, dass sie die Flugblätter verteilt hat. Laura ist sauer und möchte sich bei Lilli für die falschen Anschuldigungen entschuldigen. Anschließend verabredet sie sich mit ihr. Doch dazu kommt es nicht mehr. Lilli hat sich das Leben genommen.

In ihrem Theaterstück spricht Perera Themen wie Homosexualität, Transsexualität und Suizid offen an. Doch auch die Fragen, wie viel eine Freundschaft aushalten kann und wann man Freunden verzeihen sollte, wirft die junge Hobby-Regisseurin auf.

Nicht nur das Negative sehen

„Es ist wichtig, das Positive an einem Menschen anzuerkennen und nicht nur das Negative zu sehen.“ Das möchte Perera dem Publikum mit auf den Weg geben. Bereits das dritte Mal führt die 19-Jährige eines ihrer selbst geschriebenen Theaterstücke im Theater Halbe Treppe auf. Dabei bringe jedes Jahr neue Herausforderungen und nicht zuletzt neue Schauspieler mit sich.

In der diesjährigen Konstellation habe die Theatergruppe „Bühnenbändiger“ zuvor noch nie gespielt. Doch obwohl die jungen Schauspieler nur drei Wochen geprobt haben, seien sie als Gruppe stark zusammengewachsen, erzählt Alicia von Eßen (14), die in dem Stück die Rolle der Lilli spielt.

Des Geldes wegen führe Perera ihre Stücke aber nicht auf, erzählt sie. „Viel kommt am Ende sowieso nicht bei raus“, sagt Perera. Vielmehr wolle sie mit ihrer eigens ins Leben gerufenen Theatergruppe andere junge Menschen dazu bewegen, selbst auf die Bühne zu gehen. Diese Vision ist bereits Wirklichkeit geworden: Die 22-jährige Maren Stürmann ging nach einer Aufführung Pereras zu ihr und habe sie „einfach mal angequatscht“ und gefragt, ob sie nicht auch mitmachen könne. Und so spielt sie in diesem Jahr die Rolle der kessen Maja.

Das Stück wird im September zweimal aufgeführt

Weitere Aufführungen von „Feuchte Wimpern sehen länger aus“ finden am Sonntag, 8. September, um 15 Uhr im Theater Halbe Treppe, Teerstraße 2, und am Sonntag, 15. September, um 18 Uhr im Dachstudio der Stadtbibliothek, Friedrich-Ebert-Straße 82-84, statt. Tickets kosten im Vorverkauf 3,50 Euro (Stadtinformation am Rittertor), an der Abendkasse fünf Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben