Landwirtschaft

Dinslaken: Bauern fahren Freitag mit 150 Treckern über B8

Der Treckerkonvoi soll in Dinslaken zu weniger Verkehsrbehinderungen führen als die Treckerdemo im November.

Der Treckerkonvoi soll in Dinslaken zu weniger Verkehsrbehinderungen führen als die Treckerdemo im November.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde/Hünxe.  Die Bauern fahren am Freitag von Wesel aus in die Städte um mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Polizei erwartet nur geringe Verkehrsstörungen.

Die Landwirte der Vereinigung „Land schafft Verbindung“ fahren am Freitag, 17. Januar, wieder mit einem Treckerkonvoi durchs Kreisgebiet. Die Polizei rechnet aber nicht mit so massiven Verkehrsbeeinträchtigungen wie bei der letzten Treckerdemo.

Mit 150 Treckern starten die Bauern um 10 Uhr in Wesel unter anderem in Richtung Duisburg, Oberhausen, Voerde und Hünxe. Zwischen 10.30 und 11 Uhr wird der Konvoi wohl die B8 in Dinslaken passieren. In Duisburg geht es weiter über die Friedrich-Ebert-Straße, Weseler Straße und den Willy-Brandt-Ring. Über die alte B8 erreicht der Konvoi schließlich das Mercator-Center. Die Rückreise erfolgt individuell, so dass keine weiteren Beeinträchtigungen zu erwarten sind, so die Polizei.

Darum geht es

Dabei handelt es sich nicht um eine Protestaktion - sondern die Landwirte wollen NRW-weit mit Bürgern ins Gespräch kommen. Motto: „Miteinander reden statt übereinander“. Dafür postieren sie sich vor Lebensmittelgeschäften. Ab 11 Uhr sind sie bei Edeka in Friedrichsfeld zu finden, um 13 Uhr steht eine Abordnung vor Netto in Hünxe.

Die Landwirte werden schwerpunktmäßig über Insektenschutz und die neue Düngeverordnung informieren. Des Weiteren sind sie bereit, Fragen rund um die Landwirtschaft zu beantworten. Schließlich werden im Rahmen der Aktion „NRW blüht auf“ besondersinsektenfreundliche Blühmischungen verteilt. (aha)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben