Entenrennen

Das 3. Dinslakener Entenrennen wird am Sonntag gestartet

Das Ziel wird wie beim Rennen im April 2015 wieder an der Rotbachbrücke an der Gartenstraße sein.

Das Ziel wird wie beim Rennen im April 2015 wieder an der Rotbachbrücke an der Gartenstraße sein.

Foto: Lars Fröhlich

Dinslaken.   Das Entenrennen wird um 11.30 Uhr auf der Rotbachbrücke in Hiesfeld gestartet. Ein großes Familienfest findet auf dem Altmarkt statt.

Auf der Internetseite läuft der Countdown. Nur noch wenige Tage, dann wird auf der Rotbachbrücke an der Sterkrader Straße das dritte Dinslakener Entenrennen gestartet. Rund 7000 Enten werden um 11.30 Uhr zu Wasser gelassen, begeben sich auf die 2300 Meter lange Strecke bis in die Altstadt.

Wer möchte, kann den Rennverlauf samt Live-Kommentar auf dem Altmarkt verfolgen. Dort startet um 11.30 Uhr das große Familienfest. Die Band „Markant“ und DJ Werner machen Musik, das NRZ-Mobil, der Sinalco-Truck und die Riesenente der DLRG sind vor Ort, „Die Becker und Frau Sierp“ übernehmen die Siegerehrung, Für Kinder stehen Hüpfburg, Bauwagen mit Basteln sowie weiteren Angeboten zur Verfügung. Neben einem Clown warten Kinderschminken und Luftballons mit dem „Dinslakener Entenrennlogo“ auf die kleinen Besucher.

Die Besucher des Familienfestes können sich auf selbstgebackenen Kuchen der beteiligten Service Clubs an Kaffee- und Kuchenständen freuen. Auch das obligatorische Bratwürstchen wird an den Grillständen angeboten und für Getränke ist ausreichend gesorgt.

Die Mitglieder aus den beteiligten Service Clubs, die sich alle ehrenamtlich engagieren, freuen sich auf den entsprechenden Umsatz. Auch der Reinerlös aus diesen Verkaufsständen, fließt in die unterstützten Sozialprojekte ein. Auf der Bühne des „Sinalco Truck“, unterhält der Moderator Roland Donner, die Zuschauer mit Interviews der beteiligten Service Clubs, er stellt die unterstützten Sozialprojekte vor.

Eineinhalb bis zweieinhalb Stunden werden die Enten wohl bis zum Ziel, der Rotbachbrücke an der Gartenstraße schwimmen. Dort werden die Sportler von der THW-Jugend, der Jugendfeuerwehr sowie „Entensammler“ Josef Vogt (Rotary Walsum/Niederrhein) und „Strömungsretter“ Fabian Friese (DLRG) in Obhut genommen und betreut.

Die Sieger des Rennens und der Schönheits- und Sonder-Wettbewerbe werden gegen 14.30 Uhr geehrt. Ihnen winken insgesamt Preise im Wert von über 11.000 Euro – wie etwa ein E-Bike, iPad, Reisegutschein. Die Preise können auch bis zum 20.Mai gegen Vorlage der Rennlizenz bei der NRZ abgeholt werden. Auch die lahmste Ente bekommt einen Preis: einen Fitness-Gutschein, damit es beim nächsten Mal besser läuft.

Das Entenrennen ist nicht nur ein großer Spaß für alle Beteiligten, sondern dient auch einem guten Zweck. Mit dem Erlös werden das neue Rettungsboot der DLRG, ein neuer Probenraum für das ND-Jugendzentrum und die Fitkids-Beratungsstelle für Kinder suchtbelasteter Eltern in Wesel unterstützt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben