Ev. Kirche

Danny Poth als neuer Küster in Friedrichsfeld eingeführt

Einführung des neuen Küsters in Friedrichsfeld (v.l.): Christine Kramer, Jutta Bennerowitz, Danny Poth, Pfarrerin Susanne Jantsch, Heidrun Bennewirtz.

Einführung des neuen Küsters in Friedrichsfeld (v.l.): Christine Kramer, Jutta Bennerowitz, Danny Poth, Pfarrerin Susanne Jantsch, Heidrun Bennewirtz.

Foto: Käthe benninghoff

Voerde.  Im Februar hat Küster Danny Poth seinen Dienst in der Ev. Kirchengemeinde Spellen-Friedrichsfeld aufgenommen. Jetzt wurde er offiziell eingeführt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 1. Februar hat der neue Küster Danny Poth seinen Dienst in der Ev. Kirchengemeinde Spellen-Friedrichsfeld aufgenommen. Zunächst arbeitete er mit seinem Vorgänger Axel Urmann zusammen, der ihn sehr kurzfristig einarbeitete. Seit dem 31. März ist er alleine für die Arbeit im Seelsorgebereich Ost verantwortlich. Jetzt wurde Danny Poth in einem Gottesdienst in der Ev. Kirche Friedrichsfeld durch die Vorsitzende des Presbyteriums, Susanne Jantsch, in sein Amt eingeführt.

Diese wies auf den Dienst eines Küsters hin, der nicht nur für einen reibungslosen Ablauf der Gottesdienste und Andachten verantwortlich ist, sondern auch alle anfallenden Arbeiten in der Kirche zu übernehmen hat, wie etwa den Blumenschmuck auf dem, das Anzünden der Kerzen und das Läuten der Glocken. Ebenso sind die kirchlichen Gebäude und die Pflege der Grundstücke rund um die Kirche seiner Obhut anvertraut. „Wir als Gemeinde hoffen, dass Sie Ihren Dienst mit viel Freude versehen können und wünschen Ihnen für Ihr Wirken Gottes Segen“, sagte Jantsch.

Aufgewachsen in Friedrichsfeld, wohnhaft in Hünxe

Danny Poth ist in Friedrichsfeld aufgewachsen. Heute wohnt er mit Frau und kleinem Sohn in Hünxe. In seiner Freizeit spielt er gerne Fußball, am Wochenende gönnt er sich Entspannung beim Angeln. Seine berufliche Laufbahn begann er mit einer Lehre als Dachdecker, eine Ausbildung zum Busfahrer schloss sich an – beides erfolgreich. Danach arbeitete er eine kurze Zeit als Busfahrer, Schlosser und Monteur.

Im Internet fand dann seine Frau die Ausschreibung der Küsterstelle in Friedrichsfeld. Er bewarb sich darauf, wurde angenommen. „Der Job macht mir viel Spaß. Ich bin mehr als zufrieden, denn es macht mir Freude, mit Menschen zusammen zu arbeiten“, sagte Danny Poth. Alle Gemeindegruppen begrüßten ihn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben