Silvester-Bilanz der Sicherheitskräfte

Mann von Feuerwerk am Kopf verletzt - Brand am Altstadt-Markt

Silvesterfeuerwerk am 31.12.2017 in Essen.
Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Silvesterfeuerwerk am 31.12.2017 in Essen. Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Foto: FUNKE Foto Services

Castrop-Rauxel.  Als relativ ruhig in ihrem Sinne bezeichnen Feuerwehr und Polizei am Tag danach die Silvesternacht 2017/18 in Castrop-Rauxel. Dennoch kam es aufgrund des Feuerwerks zu Einsätzen. Ein Mann wurde in Ickern von Pyrotechnik am Kopf verletzt, auf einem Balkon brach ein Feuer aus. Zudem wurden mehrere Autoreifen zerstochen. Ein Überblick.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Insgesamt ist es relativ ruhig gewesen“: Das sagte Ramona Hörst, Pressesprecherin der Kreispolizei, am Montagmittag in Bezug auf die Vorfälle in Castrop-Rauxel aus der Silvesternacht und dem langen Wochenende. „Die Kollegen waren zufrieden“, meinte sie - es habe recht wenige spektakuläre Einsätze gegeben. „Das einzige, was wirklich auffällig war, waren einige Sachbeschädigungen in der Nacht zu Silvester und eine Nacht vorher an parkenden Autos.“ Auch die Feuerwehr bilanzierte eine Nacht, die „aus Sicht der Feuerwehr Castrop-Rauxel verhältnismäßig ruhig“ verlaufen war. Aber alles ruhig zu Silvester? Das stimmte dann doch nicht ganz. Die gemeldeten Vorfälle im Einzelnen:

Von Feuerwerkskörpern am Kopf getroffen

Ickern, Uferstraße, Neujahrsmorgen, 0.10 Uhr: In der Silvesternacht kam es zu zwei Körperverletzungsdelikten. Zwei Personen, ein 17-jähriges Mädchen und ein 26-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel, wurden um kurz nach Mitternacht an der Uferstraße aus einer Personengruppe heraus von Pyrotechnik getroffen. Der 26-Jährige sei dabei am Kopf getroffen worden, so die Polizei. Er erlitt wohl eine Prellung, musste sich aber nach Angaben der Polizeisprecherin nicht ärztlich behandeln lassen. Bei der jungen Frau wurde lediglich die Hose angesengt. Die beiden geschädigten Personen erstatteten Anzeige bei der Polizei, die vor Ort ermittelte, aber die beschuldigte Personengruppe nicht mehr antraf. Es gibt eine Beschreibung eines vermeintlichen Täters: Er soll ein weißes Oberteil und eine schwarze Fliege getragen haben.

Auf der Straße Im Spredey wurde das Heck eines Autos durch Pyrotechnik beschädigt. Laut Feuerwehr entstand Sachschaden in Höhe von mehreren 100 Euro.

Mädchen von Bus angefahren

Von einem Bus angefahren worden ist am Silvesterabend gegen 19.30 Uhr ein 16-jähriges Mädchen. Auf der Herner Straße an der großen Kreuzung zum Altstadtring übersah der Busfahrer (37) des Linienbusses beim Abbiegen an der Ampel die Fußgängerin. Das Mädchen stürzte, wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder gehen.

Mehrere Autos wurden übers lange Wochenende offensichtlich mutwillig beschädigt. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang der Taten, zu denen es allerdings keine Täterhinweise gibt. Vor allem Freitag und Samstag beschädigten oder zerstachen Unbekannte an der Hubertusstraße, Merklinder Straße, Am Rotdorn und am Ginsterweg Reifen.

Feuerwehr löschte Brand auf Balkon am Altstadt-Markt

„Der Jahreswechsel verlief aus Sicht der Feuerwehr Castrop-Rauxel verhältnismäßig ruhig. Zwischen dem 31. Dezember um 7.30 Uhr und dem 1. Januar 2018 um 7.30 Uhr musste der Löschzug der Hauptwache acht Mal ausrücken.“ So lautete die Abschlussbilanz am Neujahres-Mittag von der Hauptwache der Berufsfeuerwehr am Engelsburgplatz. Insgesamt waren rund 40 hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte im Einsatz. Zu der normalen Diensttätigkeit - der Rettungsdienst war 45-mal unterwegs: vier Krankentransporten, 41 Notfalleinsätze, bei neun Einsätzen mit ein Notarzt - gab es diese etwas außergewöhnlicheren Einsätze:

Zu drei Sturmeinsätzen wurde die Feuerwehr ab 13.30 Uhr gerufen. Bäume und ein Zaun wurden Opfer des stark böigen Windes und mussten beseitigt bzw. gesichert werden.Am Markt in der Innenstadt brannte gegen 19.50 Uhr Mobiliar auf einem Balkon. Der Brand breitete sich schnell aus, teilte die Feuerwehr mit, konnte jedoch zügig über die Drehleiter gelöscht werden. Verletzt wurde dabei niemand. Der Löschzug 1 Castrop der Freiwilligen Feuerwehr unterstützte hierbei die Einsatzkräfte der Hauptwache. Nach dem Jahreswechsel hieß es gegen 1.30 Uhr, dass eine Böschung brenne. Das stellte sich vor Ort allerdings als Falschmeldung heraus: Nach Angaben der Feuerwehr hatte lediglich die Verpackung einer Feuerwerk-Batterie Feuer gefangen.Bei einem weiteren Einsatz um 1.35 Uhr brannte eine Mülltonne. Der Löschzug 3 Habinghorst löschte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik