Michaelismarkt

Kultur mit einer Menge Action

Der Graf erscheint hoch zu Ross, ein Ritter ist bereit, für ihn zu kämpfen. Das Duo kündigt sich gestern als Teil des mittelalterlichen Spektakels beim diesjährigen Michaelismarkt an.

Foto: Thomas Gödde

Der Graf erscheint hoch zu Ross, ein Ritter ist bereit, für ihn zu kämpfen. Das Duo kündigt sich gestern als Teil des mittelalterlichen Spektakels beim diesjährigen Michaelismarkt an. Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   Der mittelalterliche Michaelismarkt bedient zwei große Zielgruppen: Am Samstag kommen die Singles, am Sonntag die Familien

Mit dem historischen Michaelismarkt auf dem Cyriakus-Kirchplatz setzen Kulturamt und die Veranstaltungsagentur „History & Event“ am 23. und 24. September einen ruhigen Gegenpol zum Kirmestrubel in der Innenstadt. Diesmal bringt Agentur-Geschäftsführer Knut Schulz sogar einen Grafen mit. Das wird seine Ritter aber vermutlich auch diesmal nicht davor bewahren, bei den sonntäglichen Kinderschlachten zu verlieren.

Zwei völlig verschiedene Zielgruppen werden den Kirchplatz am den beiden Veranstaltungstagen besuchen, sagen Schulz und der designierte Kulturamtsleiter Andreas Kind voraus. Samstag von 18.30 bis 22 Uhr, sagt Schulz, „kommen die Singles und genießen Atmosphäre und Musik. Am Sonntag erscheinen dann die Familien. Denen bieten wir von 11 bis 19.30 Uhr ein ganztägiges Programm aus Kultur und Action“.

Spielleute und Gaukler

Andreas Kind: „Wir schaffen auf dem Platz eine komplett andere Welt zum Eintauchen. Und zwar in eine mittelalterlich geprägte: mit Händlern und Handwerkern, Spielleuten und Gauklerin Melania. Die wird fast immer umschwärmt sein von Kindern, ebenso wie der Schmied, der sein junges Publikum um die Essen versammelt.

Einen zentralen Bestandteil des Marktes gestaltet der Verein „Leones Pugnae“. Die „Löwen der Schlacht“ zeigen, wie die wohlhabenderen der Ritter im Mittelalter im Heerlager gelebt haben, und informieren über Waffen, Gerätschaften und Kleidung. Dreimal am Sonntag, um 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr, werden einige der „Löwen“ zu Schaukämpfen antreten, die aus pädagogischen Gründen in ein kleines Schauspiel eingebettet sein werden, sagt Schulz.

Graf treibt Steuern ein

Kritischer Beobachter wird der Graf hoch zu Ross sein, der bei dieser Gelegenheit auch bei den Händlern versuchen wird, Steuern einzutreiben. Er wird für Fotos auch Kinder aufs Pferd heben, kündigt Schulz an. „Aber er wird nicht mit ihnen über den Platz reiten. Das ist zu gefährlich.“ Der Graf wird gegeben von einem ausgebildeten Stunt-Darsteller, der auch in Filmproduktionen als Akteur und Trainer tätig ist. Gleich vier solcher internationalen Produktionen werden dank der Filmstiftung-Fördergelder derzeit in NRW gedreht.

Märchenerzählerin Fabula übernimmt beim Michaelismarkt gleich drei Aufgaben. Am Samstag, zum Abschluss des Programms um 21.30 Uhr, wird sie Märchen für Erwachsene erzählen, am Sonntag Märchen für Kinder. Und nach den Schaukämpfen am Sonntag wird sie die Kinder in die Schlacht gegen die Ritter um den gestohlenen Kinderschatz führen. Erst wird es Wortgefechte geben, dann eine Rangelei mit gewissem Ausgang, sagt Schulz. „Ich hab’s noch nie gesehen, dass die Ritter gewonnen haben.“

150 Meter Ladenfront

Händler und Handwerker bauen für den Mittelalter-Markt Stände mit einer Gesamtfront von 150 Metern auf. Für Verpflegung ist gesorgt in zwei Tavernen, einer Würstchenbräterei und am Backhaus. Das Ritterspielen ist übrigens längst keine reine Jungensache mehr, sagt Schulz. „Wir haben Schilde auch in Pink.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik