Johannesschule

Kirchhellener Kinder geben Lehrerinnen ein Abschiedsfest

Schulleiterin Irene Overlack winkt in der Sporthalle der Johannesschule zum Abschied den Kindern zu.

Schulleiterin Irene Overlack winkt in der Sporthalle der Johannesschule zum Abschied den Kindern zu.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Bottrop-Kirchhellen.  Schulleiterin Irene Overlack und Lehrerin Marie Luise Tykwer verlassen die Johannesschule in Kirchhellen. Sie gehen in den Ruhestand.

Glückauf hatten die Kinder der Johannesschule in bunten Buchstaben an die Wand ihrer Turnhalle geklebt - was ja nichts anderes ist als eine Kurzform des alten Bergmannsgrußes: Ich wünsche Dir Glück, tu einen neuen Gang auf. Neue Wege gehen jetzt zwei Lehrerinnen, die Jahrzehnte lang an der Kirchhellener Grundschule unterrichtet haben: Schulleiterin Irene Overlack und Lehrerin Marie Luise Tykwer. Ihr Lohn ist beiden sicher. Sie gehen in den Ruhestand.

Schulkinder, Eltern, Lehrer sowie Vertreter von Land und Stadt verabschiedeten beide mit einem als Zeitreise angelegten kreativen Fest in der Turnhalle an der Brentanostraße. Eine alte mechanische Schreibmaschine, dazu natürlich Leroy Andersons Komposition „The Typewriter“, eine ebenso witzige wie gesellschaftskritische Collage einer Reise auf dem Kreuzfahrtschiff Aida, ein Glas voller Zeit, oder auch Peter Schillings Achtziger-Jahre-Hit „Völlig losgelöst“ spielten darin eine Rolle. Zu Major Tom machten die Kinder wegen deren Vorliebe für den Weltraum kurzerhand ihre Schulleiterin.

Letzte Amtshandlung endet mit einer Umarmung

Erst einmal nahm Irene Overlack aber ihre quasi letzte Amtshandlung vor, wie sie sagte. Sie verabschiedete Lehrerin Marie Luise Tykwer in den Ruhestand. „Du hast eine Berufung zum Lehrerberuf, eine Berufung, für die Kinder und Eltern da zu sein“, dankte sie ihrer Kollegin und lobte unter großen Beifall die Herzenswärme, mit der Marie Luise Tykwer auf die Schulkinder zugegangen sei.

Der Lehrerin fiel der Abschied von der Johannesschule nicht ganz leicht, wie sie freimütig eingestand. Schließlich war sie nicht nur Pädagogin, sondern früher auch Schülerin der Kirchhellener Grundschule. „Ich bin sehr gerne an der Johannesschule gewesen“, bedankte sich Marie Luise Tykwer bei den Kindern, Lehrern und Eltern.

Kinder geben Lehrerinnen Wünsche mit auf den Weg

Wie sie sich denn fühle, wollten die Schulkinder auch von Schulleiterin Irene Overlack wissen und bewiesen dabei, dass sie auch gut Englisch gelernt haben. „How are you today?“, fragten also die Kinder und ihre Rektorin antwortete: „I am fine“. Gut gehen lassen soll es sich Irene Overlack nun ja auch. Dafür schenkten ihr die Kinder jenes Glas voller Zeit und Luftballons. Die Episode um die alte Schreibmaschine hatten sich die Schüler ausgedacht, weil ihre Schulleiterin als Studentin darauf noch ihre Hausaufgaben getippt hatte.

Zum Schluss zeigten ihr die Kinder nicht nur, wie schön so eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff sei, sondern rechneten ihr cool auf den Euro genau auch noch vor, dass die Schiffsreise die Schulleiterin auch noch viel günstiger komme als etwa der Aufenthalt in einem Seniorenheim. Einen Wunsch gaben die Schulkinder Irene Overlack und Luise Tykwer dann noch mit auf den Weg: Sie mögen doch hin und wieder zu Besuch in die Johannesschule kommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben