Politik

Jugendliche in Bottrop wollen einen Jugendrat bilden

Das Jugendparlament in Oberhausen dient den Bottropern als Vorbild.

Das Jugendparlament in Oberhausen dient den Bottropern als Vorbild.

Foto: DANIEL ELKE

Bottrop.   Nachwuchs-Politiker gesucht. Jugendorganisationen entwerfen auf überparteilichem Seminar im Dezember ein Konzept fürs neue Parlament.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Jungsozialisten wollen in Bottrop einen Jugendrat gründen und rufen alle Jugendorganisationen dazu auf, daran mitzuwirken. „Wir wollen das Thema Jugendrat endlich auf die politische Agenda bringen. Es wird schon viel zu lange nur darüber diskutiert“, meint Juso-Vorsitzender Nils Beyer.

Die Jugendräte in Gladbeck und Oberhausen sind Erfolgsmodelle

Der Vorstoß der Jusos geht über eine reine Forderung hinaus. Denn auch die sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) ergreift jetzt die Initiative und lädt Anfang Dezember zu einem Seminar zur Gründung eines Jugendrates ein. Überparteilich soll diese Runde werden. Das Seminar steht allen offen. „wir haben bis hin zur Landjugend alle Vereine und Verbände eingeladen, die Jugendarbeit leisten“, sagt SGK-Geschäftsführerin Jutta Pfingsten. Diese können während der Tagung ein gemeinsames Konzept für den Jugendrat erarbeiten.

„Erfahrungen aus anderen Städten geben uns Recht. Der Jugendrat in Gladbeck oder auch in Oberhausen sind echte Erfolgsprojekte“, sagt Juso-Vorsitzender Beyer. Vertreter des Oberhausener Jugendparlamentes sind daher auch dazu eingeladen, während des Seminars in Bottrop von ihrer praktischen Arbeit zu berichten. Auch Vertreter der Landeszentrale der Jugendräte sind angefragt.

Den Ideen der Jugendlichen Gehör verschaffen

„Die heutige Jugend ist nicht unpolitisch“, betont Beyer. Jugendlichen müsse es daher möglich gemacht werden, sich mit ihren Ideen und Vorschlägen auch Gehör zu verschaffen. „Wir möchten ihnen deshalb durch die Gründung eines Jugendrates eine zusätzliche Möglichkeit bieten, sich mehr in die Politik einzumischen“, kündigt der stellvertretende Juso-Vorsitzende Hendrick Gansohr an. Positiver Nebeneffekt sei, dass sich Mitglieder von Jugendräten in den Nachbarstädten später in den Parteien engagieren, meinen die Jusos.

Alle örtlichen Jugendorganisationen wollen die Jungsozialisten zum Seminar im IGBCE-Haus einladen. „Ich bin optimistisch, dass wir das Projekt mit der richtigen Mannschaft zum Erfolg führen“, sagt Juso-Vorsitzender Beyer.

Die Forderungen nach einem Jugendparlament in Bottrop gibt es schon seit Jahren. So brachte zum Beispiel auch die Grüne Jugend vor der Ratswahl 2009 einen solchen Jugendrat ins Gespräch. Sprecherin der Grünen Jugend war zu dieser Zeit Jessica Kühn. Heute ist sie als Ratsfrau für die Grünen aktiv.

>>> HIER KÖNNEN INTERESSIERTE SICH ANMELDEN

  • Das Seminar „Gründung eines Jugendrates in Bottrop“, findet am Samstag, 3. Dezember, ab 10 Uhr im IGBCE-Haus an der Osterfelder Straße 6 statt.

  • Neben einer Sprecherin des Landesministeriums für Jugend wird auch SPD-Ratsfrau Renate Palberg erwartet. Sie wird die Bedingungen für die Gründung eines Jugendrates am Ort skizzieren.

  • Anmelden können sich Interessierte hier: nilsbeyer1@web.de oder 02041/186420.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben