Stenkhoffbad

Freier Eintritt für Kinder ins Bad löst nicht alle Probleme

Das Kinderbecken im Stenkhoffbad auf dem Eigen.

Foto: Hans Blossey

Das Kinderbecken im Stenkhoffbad auf dem Eigen. Foto: Hans Blossey

Bottrop.   Die Fördervereinsvorsitzende unterstützt den Antrag des freien Eintritts. Es seien aber weitere Maßnahmen nötig, um Bad attraktiver zu machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

FDP-Ratsfrau Gabriele Schmeer unterstützt den SPD-Antrag, in den Sommerferien Bottroper Kita-Kindern und Schülern freien Eintritt im Stenkhoffbad zu gewähren. Das macht die Ratsfrau, die gleichzeitig auch Vorsitzende des Fördervereins Stenkhoffbad ist, in einer Stellungnahme klar.

Allerdings hegt sie auch Zweifel am Motiv der SPD und fragt, ob der Antrag denn nun ein ehrlich gemeinter Versuch sei, das Freibad zu erhalten. Dabei zeigt sie sich skeptisch, spricht jedoch von einem „cleveren Schachzug“. Die Schwierigkeit sei eben, dass jeder Euro Eintrittsgeld zur Senkung der Betriebskosten oder für Sanierungsarbeiten gebraucht würde.

Frage nach der Zähluing der Badegäste

„Stimmst du gegen den Vorschlag, weil du weißt, dass jeder Euro zur Senkung der Betriebskosten oder Sanierung gebraucht wird, wirst du in der Luft zerrissen. Stimmst du dafür, weißt du, dass aufgrund der aktuellen Situation um das Vonderorter Freibad die Möglichkeit verpasst wird, vermutlich Mehreinnahmen für kleinere Sanierungsarbeiten zu generieren.“ Zudem fürchtet sie, dass Badegäste, die keinen Eintritt zahlen, nicht gezählt werden und sich somit auf dem Papier die Besucherzahlen verschlechtern werden.

Gabriele Schmeer sieht weiteren Verbesserungsbedarf rund um das Stenkhoffbad – gerade auch wenn das Vonderorter Bad frisch saniert ist. Denn danach werde das Stenkhoffbad im Vergleich nicht attraktiver wirken. Zudem wirbt die Ratsfrau noch einmal für verlässliche Öffnungszeiten.

Das habe in der Vergangenheit einiges kaputt gemacht. so ihre Kritik. Die Stadt wollte Betriebs- und Personalkosten sparen, habe die Situation aber nur verschärft, „weil kein Mensch mehr nachvollziehen konnte, ob dass Freibad nun geöffnet ist oder nicht. Ist das jetzt noch schlechtes Wetter, oder schon gutes Planschwetter?“

Verlässliche Öffnungszeiten im Freibad

Das hat inzwischen auch die SPD gemerkt und sich dafür eingesetzt, einen weiteren Schwimmmeister einzustellen. In dieser Saison soll das Freibad verlässlich geöffnet bleiben. Dabei geht der Sport- und Bäderbetrieb sogar über die Ausschussforderungen hinaus. Das Bad soll während der Saison ganztägig geöffnet sein. Die SPD hatte verlässliche Zeiten morgens und nachmittags gefordert.

Gabriele Schmeer appelliert an die Ausschussmitglieder, an einem Strang zu ziehen. Negative Äußerungen seitens größerer Parteien sollten vermieden werden, damit Sponsoren nicht weglaufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik