Einzelhandel

Bottroper Händler werben für das Einkaufen in ihrer Stadt

Ute Schimmang (l.) von der Wirtschaftsförderung und einige Teilnehmer werben in der Innenstadt für die Aktion Heimat shoppen.

Ute Schimmang (l.) von der Wirtschaftsförderung und einige Teilnehmer werben in der Innenstadt für die Aktion Heimat shoppen.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Zum vierten Mal schon findet im September die Aktion Heimat shoppen in der Innenstadt statt. Auf dem Programm stehen auch geführte Touren.

Gemeinsam wollen die Bottroper Einzelhändler für die Innenstadt und den Handel vor Ort werben. Deshalb veranstalten sie am Samstag, 14. September, wieder die Aktion „Heimat shoppen“. Ziel ist es, den Bottropern die Innenstadt nahe zu bringen und auf die Bedeutung von lokalen Händlern, Gastronomen und Dienstleistern aufmerksam zu machen. Dafür haben sich die teilnehmenden Händler einiges einfallen lassen.

Gästeführerin Antje Herbst und Heike Biskup, Leiterin des Stadtarchivs, bieten geführte Touren durch die Stadt an. Die Gruppen steuern einige der teilnehmenden Geschäfte an, lernen die Verantwortlichen kennen und erfahren dabei mehr über Geschichte, Hintergründe und Entwicklung der Läden. Zwei solcher Einkaufserlebnistouren bietet das Duo an – jeweils unterschiedliche Akteure in der Innenstadt werden besucht.

Nicht in die Karten schauen lassen

Allzu tief wollen sich die Macher noch nicht in die Karten schauen lassen. „Im vergangen Jahr waren wir etwa bei der Humboldt-Buchhandlung oder auch im Schokolädchen“, sagt Heike Biskup. Unterwegs zwischen den einzelnen Stationen berichten sie und Antje Herbst wieder darüber, wie sich die Innenstadt in den Jahrhunderten verändert hat – und die Einkaufsgewohnheiten gleich mit. Was vor 100 Jahren als Deko oder auch als Unterwäsche besonders gefragt war? Auch das erfahren die Teilnehmer der Tour.

Die Gruppengröße ist begrenzt auf 20 Personen. „Andernfalls wird es in einigen Läden zu eng“, sagt Antje Herbst. Die erste Gruppe trifft sich um 9.45 Uhr am Café Extrablatt am Pferdemarkt und zieht um 10 Uhr los. Treffpunkt für die zweite Tour ist um 13 Uhr die Weinbar Il Vinaio an der Gladbecker Straße. Eine vorherige Anmeldung ist nötig, die Teilnahme kostet fünf Euro.

Erstmals macht in diesem Jahr einer der großen Filialisten mit

Auch Ute Schimmang, die das Projekt Heimat shoppen bei der Wirtschaftsförderung verantwortet, will nicht zu viel verraten. 16 Geschäfte machen mit bei der vierten Auflage der Aktion. „Im vergangen Jahr waren es acht, wir konnten die Teilnehmerzahl also verdoppeln“, freut sich die Wirtschaftsförderin. Einen Teilnehmer nennt sie dann doch: „Mit C & A mach erstmals einer der großen Filialisten in der Stadt mit. Das lag uns sehr am Herzen.“

Filialleiterin Gudrun Bilz erläutert, warum ihr Unternehmen teilnimmt. „Wir sind Filialist in der Stadt und sind als solcher ja auch darauf angewiesen, dass die Bottroper in ihrer Stadt einkaufen. Und wenn sie an so einem Tag das Angebot in ihrer Stadt sehen und vielleicht auch merken, dass die Atmosphäre stimmt, dann profitieren wir davon.“ Aber auch sie macht noch ein Geheimnis daraus, was C & A an dem Tag Besonderes plant.

Auf der Poststraße wird ein Weinzelt aufgebaut

Alle teilnehmenden Geschäfte sind aufgerufen, ihren Kunden am 14. September noch ein besonderes Schmankerl zu bieten. Annegret Willink von der Optik Frey macht nicht mit bei der Geheimniskrämerei. „Zusammen mit unserem Nachbarn auf der Poststraße, dem Hörstudio Sporkmann, bauen wir vor der Tür ein Weinzelt auf.“ Dort könnten sich die Kunden treffen, etwas trinken und einige Zeit verweilen. Das sei schon in den vergangenen Jahren gut angekommen. „Einige Kunden rufen uns extra an, fragen nach, ob wir das Zelt wieder aufbauen und vereinbaren dann sogar einen Termin“, berichtet sie.

Aus ihrer Erfahrung weiß Annegret Willink: „Von solchen Aktionen profitieren alle. Man kommt den Kunden in so entspannter Atmosphäre ganz anderes nahe, es sind viel persönlichere Momente.“

Auch Gastronomen beteiligen sich an dem Projekt

Beim Heimat shoppen machen jedoch nicht nur klassische Einzelhändler mit, auch Gastronomen beteiligen sich. Auch das sei wichtig, betont Ute Schimmang. Denn dort hätten die Kunden nach so einem Erlebnis beim Heimat shoppen dann die Möglichkeit, die Aktion in Ruhe ausklingen zu lassen.

Anmeldungen zu den Erlebniseinkaufstouren sind möglich im Stadtarchiv: 703754 oder per Email, stadtarchiv@bottrop.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben