RV Bottrop

Bottroper Brieftauben flogen 5000 Kilometer

Voller Stolz hält er den Pokal: 1. Jugendmeister 2018 mit 29 Preisen wird Robin Reinartz (im Bild).

Voller Stolz hält er den Pokal: 1. Jugendmeister 2018 mit 29 Preisen wird Robin Reinartz (im Bild).

Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   Brieftauben-Reisevereinigung RV Bottrop kürt ihre Sieger. Zudem gab es eine Ausstellung mit 92 Tauben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwa 5000 Kilometer haben die Brieftauben in diesem Jahr insgesamt zurückgelegt. Jetzt fand die Siegerehrung für die Meister der diesjährigen Flugwettbewerbe in der Brieftaubeneinsatzhalle auf dem Eigen statt. Gleichzeitig gab es auch eine Ausstellung mit 92 Tauben, von denen die schönsten Tiere gekürt wurden. Gesamtsieger der Ausstellung unter den 16 Ausstellern wurde Erwin Muthig.

13 Flugstrecken haben die Brieftauben in der Kategorie Alttiere und fünf Flüge haben die Jungtiere des Vereins in diesem Jahr absolviert. „Ab einem halben Jahr werden die Tiere eingesetzt, das sind dann unsere Jungtiere“; erklärt Klaus Düngelhoff, Vorsitzender der Reisevereinigung der Brieftauben in Bottrop. Da diese noch nicht so trainiert seien wie die Alttiere, also ein Jahr oder älter, bestünden die Wettkampfflüge nur aus fünf Strecken.

Weiteste Strecke betrug 634 Kilometer

„Die Tiere werden gesammelt an einen ausgesuchten und zertifizierten Platz gebracht und losgeschickt. Von da müssen sie selbst nach Hause finden“; so Düngelhoff, der sich selbst seit mehr als 50 Jahren mit den Tauben beschäftigt. Die weiteste Strecke in diesem Jahr startete in Wels in Österreich und betrug 634 Kilometer. „Das schaffen die Tiere in etwa acht Stunden“, weiß Düngelhoff.

Der Generalmeister, der höchste der Titel, der sich aus den Siegern der Frühjahrs- und Herbstflüge zusammensetzt, wurde an Simone Schmidt verliehen, die sich gleichzeitig auch die Titel Frühjahrsmeister und Jungtiermeister holen konnte. Den Preis für das schnellste Weibchen bekam Jürgen Feiffer und die schnellste einjährige Taube gehört Martin Wienert.

Großer Rückgang der Mitglieder

Auch in der Kategorie Jugend wurde prämiert, allerdings sei das Interesse der Jugendlichen für Brieftauben nur noch sehr gering. „Wir freuen uns über jeden der kommt“, stellt Düngelhoff fest. „Aber wissen auch, dass wenn die Kinder ins Teenageralter kommen, sie schnell das Interesse daran verlieren werden“, sagt Düngelhoff. Auch insgesamt habe der Verein einen großen Rückgang der Mitglieder beobachten können: „Vor einigen Jahren konnten wir noch etwa 600 Mitglieder hier in Bottrop zählen. Mittlerweile sind es nur noch circa 200“, sagt der Vorsitzende.

Gründe dafür seien unter anderem auch Haltungsprobleme. „Man müsste schon Eigentumshäuser mit Gärten besitzen. Und selbst dann müssen die Nachbarn mit dem Hobby einverstanden sein“, erklärt Düngelhoff. Auch die Kosten für die Tiere seien ein großer Faktor: neben Futter benötigen die Tiere einen speziellen elektronischen Chip an ihren Ringen, mit dem die Zeit gemessen wird, die sie bei einem bestimmten Flug zurücklegen und der nicht für jeden Taubenhaltern bezahlbar ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben