Schule

Berufskolleg Bottrop macht Schüler jetzt „Fit für Mehr“

Zu seinen Internationalen Förderklassen hat das Berufskolleg jetzt auch eine Klasse „Fit für Mehr“ für Flüchtlinge aufgemacht.

Foto: Heinrich Jung

Zu seinen Internationalen Förderklassen hat das Berufskolleg jetzt auch eine Klasse „Fit für Mehr“ für Flüchtlinge aufgemacht. Foto: Heinrich Jung

Bottrop.   Neue Klasse ist gedacht für nicht mehr schulpflichtige junge Flüchtlinge. Sie erhalten hier kein Zeugnis und können auch keinen Abschluss machen.

Derzeit gibt es an Bottroper Schulen kaum noch Zuweisungen von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern. So sind in den Fördergruppen und Vorbereitungsklassen für Flüchtlinge auch noch Plätze frei.

223 Seiteneinsteiger sind derzeit in den Grundschulen. An insgesamt neun Schulen wurden Fördergruppen gebildet, teilweise sogar zwei. Elf Plätze sind im Primarbereich derzeit verfügbar. Im Sekundarbereich I sind es sogar 26 Plätze. 203 Seiteneinsteiger werden an sieben Schulen in Vorbereitungsklassen gefördert. Darunter sind die drei Bottroper Gymnasien ebenso wie Hauptschule Welheim, die Gustav-Heinemann-Realschule. An der August-Everding-Realschule sind es ebenso wie an der Janusz-Korczak-Gesamtschule sogar drei Klassen.

Am Berufskolleg in Bottrop sind fünf Internationale Förderklassen für 87 Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Neun weitere besuchen seit dem 1. Mai die neue Klasse „Fit für Mehr“ (FFM). Dabei handelt es sich um eine Art Vorklasse für nicht mehr schulpflichtige Jugendliche im Alter zwischen 16 und 25 Jahren, unabhängig von ihrer jeweiligen Bleibeperspektive.

Berufskolleg braucht mehr Platz

Sinn und Zweck von FFM hat Friedhelm Horst von der Oberen Schulaufsicht im Schulausschuss erläutert. Hier werden Schüler auf ihren weiteren Bildungsweg vorbereitet, erhalten Grundkenntnisse in Sprache, Mathematik sowie im kulturellen und politisch-gesellschaftlichen Bereich. Ein Zeugnis oder einen Abschluss erhalten sie hier allerdings nicht. Das stoße bei einigen Teilnehmern auf Unverständnis und Kritik, hieß es im Schulausschuss.

Sollte der Bedarf zunehmen, könnte eine weitere Klasse eingerichtet werden. Das setze allerdings voraus, wie Guido Tewes, Leiter des Bottroper Berufskollegs, in der Sitzung betonte, dass die Schule erweitert werde: „Wenn wir im Sommer wie zugesagt vier Räume bekommen, klappt alles, wenn nicht, wird’s eng.“ Für den Umbau von zwei Keller- zu Klassenräumen gibt es grünes Licht. Außerdem sollen auf dem Lehrer-Parkplatz neben der Schule Container für zwei weitere Klassen aufgestellt werden. Rund 180 000 Euro kosten beide Maßnahmen.

Seite
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik