Brandstiftung

Fünf geparkte Autos durch Brand zerstört oder beschädigt

Am Brandort liegt noch überall Löschschaum.

Am Brandort liegt noch überall Löschschaum.

Foto: Bernd Kiesewetter

Bochum.  Fünf abgestellte Autos sind am Freitagmorgen aus noch ungeklärter Ursache in der Innenstadt in Brand geraten. Die Polizei ermittelt.

Ein Bulli und ein Kleinwagen haben am frühen Freitagmorgen (13.) auf der Hofsteder Straße in der Innenstadt lichterloh gebrannt, drei weitere Autos sind beschädigt worden. „Wir gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus“, sagt Polizeisprecher Volker Schütte.

Der Brand soll in der Zeit zwischen 4.25 und 5.35 Uhr gelegt worden sein. Danach gingen die ersten Anrufe auf der Leitstelle ein. Die Autos standen teilweise rund zehn Meter auseinander und nicht direkt nebeneinander.

Die Feuerwehr rückte mit Einsatzkräften der Innenstadtwache aus und konnte das Feuer schnell löschen. Es haben keinen Personenschaden gegeben.

Überall im Löschschaum liegen verkokelte Autoteile herum

Am frühen Freitagvormittag sind die Fahrzeuge bereits abtransportiert worden. Sie hatten auf einem kleinen Platz mit rund 20 Stellplätzen gestanden, nur wenige Meter von der Dorstener Straße und der Bahnüberführung Präsident, die zurzeit saniert wird, entfernt. Im Löschschaum der Feuerwehr liegen noch überall Autoteile wie geschmolzene Kennzeichen, Armaturen und Beleuchtungseinfassungen herum. Auch eine angekokelte Matratze liegt auf einem Stellplatz.

Zeugenhinweise nimmt das KK 11 entgegen: 0234/909 4105 oder- 4441 (Kriminalwache).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben