Tanzabend

Tanz trifft Klaviermusik im Kunstmuseum Bochum

Die Tänzerin Gisidora (li.) und die Pianistin Nina Aristova gestalten den Abend im Museum.

Die Tänzerin Gisidora (li.) und die Pianistin Nina Aristova gestalten den Abend im Museum.

Foto: André Chrost

Bochum.  „Mythos trifft Märchen“ heißt es im Kunstmuseum Bochum. Die Tänzerin Gisidora und die Pianistin Aristova laden zu einem Abend der Schönheit ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Klavierkonzert mit Tanz lädt das Kunstmuseum ein. Unter dem Motto „Mythos trifft Märchen“ rücken die Ausdruckstänzerin Gisidora Edelstein und die Pianistin Nina Aristova das Phänomen „Schönheit“ in all seinen Facetten in den Mittelpunkt.

Faszination, Verblendung und Sehnsucht sind Motive, die Gisidora darstellen wird. Ihr gestischer Tanz ist geprägt durch eine Offenheit im Ausdruck und steht damit im Gegensatz zum festen Bewegungskanon des klassischen Balletts. Gisidora, die sich zu ihrem Künstlernamen durch die Begründerin des modernen Tanzes, Isadora Duncan, inspirieren ließ, öffnet mit jeder Bewegung zur Klaviermusik Räume der Fantasie. Dabei geht es um handfeste Themen: Jugend und Schönheit, Angst vor dem Verlust der Schönheit, Schönheitswahn, Schönheitsoperationen.

Zwölftes Konzert

Das ist nicht nur heute aktuell, sondern war bereits in Mythen und Märchen präsent. Geboten werden acht Tanzbilder zu klassischer Musik. Die Konzertpianistin Nina Aristova spielt unter anderem Werke von Bach, Albinoni, Händel, Telemann, Mozart, Debussy, Grieg, Mussorgskij und Ravel. Die beiden Frauen arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. „Mythos trifft Märchen“ ist ihr zwölftes gemeinsames Konzert im Museum.

Samstag, 26. Oktober, 19 Uhr, Kortumstraße 147, Eintritt frei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben