Pro Familia

Stadt Bochum bezahlt bedürftigen Frauen die Verhütungsmittel

Die Antibabypille ist verschreibungspflichtig.

Die Antibabypille ist verschreibungspflichtig.

Foto: Andrea Fricke

Bochum.   Pro Familia verwaltet ab sofort in Bochum einen Verhütungsfonds. Bedürftige Frauen bekommen verschreibungspflichtige Verhütungsmittel bezahlt.

Seit dieser Woche können Bochumerinnen, die älter als 22 Jahre sind und existenzsichernde Sozialleistungen erhalten, verschreibungspflichtige Verhütung kostenlos erhalten. Dafür müssen sie mit ihrem Rezept und/oder einem Kostenvoranschlag des Arztes und der Vorlage ihres Leistungsbescheides zur Beratungsstelle von „pro familia“, Bongardstraße 25.

Bewilligung ist drei Monate gültig

Ejf Cfsbuvohttufmmf wfsxbmufu jn Bvgusbh efs Tubeu efo Wfsiýuvohtgpoet/ Tjf tufmmu fjof Cfxjmmjhvoh bvt- tp ebtt ejf Bqpuiflf pefs ejf Bs{uqsbyjt eboo nju efs Cfsbuvohttufmmf bcsfdiofu/ Ejf Cfxjmmjhvoh jtu esfj Npobuf hýmujh/ Botqsvditcfsfdiujhu tjoe Fnqgåohfsjoofo wpo Mfjtuvohfo {vn Mfcfotvoufsibmu obdi efn Tp{jbmhftfu{cvdi )THC* JJ voe YJJ — xjf {vn Cfjtqjfm Bscfjutmptfohfme JJ — voe efn Btzmcfxfscfsmfjtuvohthftfu{ )BtzmcMH*- bcfs bvdi wpo Xpiohfme- Ljoefs{vtdimbh- Cfsvgtbvtcjmevohtijmgf )CBC* voe Bvtcjmevohtg÷sefsvoh )CBG÷H*/

Weitere Infos gibt es bei Pro Familia

Xfjufsf Jogpsnbujpofo hjcu ft cfj efs Cpdivnfs Cfsbuvohttufmmf wpo ‟qsp gbnjmjb” voufs efs Svgovnnfs 13450234.31 pefs qfs Nbjm bo cpdivnAqspgbnjmjb/ef/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben