Bäume

Mieter pflanzen Bäume in Bochum-Stahlhausen

Dieter Koscinski und der kleine Jean pflanzen einen Baum in ihrem Quartier, unterstützt von Vonovia-Mitarbeiter Marcel Wittmann.

Dieter Koscinski und der kleine Jean pflanzen einen Baum in ihrem Quartier, unterstützt von Vonovia-Mitarbeiter Marcel Wittmann.

Foto: Stachelhaus/Vonovia

Stahlhausen.  Eine Aktion des Wohnungsbauunternehmens Vonovia. 335 Wohnungen im Quartier wurden energetisch saniert. Stadtumbau Westend abgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Abschluss der energetischen Modernisierung in Stahlhausen haben im Oktober Mieter der Siedlung gemeinsam mit Mitarbeitern der Vonovia und des Stadtumbaubüros Bochum 35 Bäume gepflanzt. In den vergangenen Jahren hat Vonovia in Stahlhausen zahlreiche Gebäude mit insgesamt 335 Wohnungen und mehr als 17.000 Quadratmetern Wohnfläche modernisiert und dafür über sieben Millionen Euro investiert.

Modernisiert wurden Alleestraße 141-163, Baarestraße 34-74, Gremmestraße 3,5 und 35, Jacob-Mayer-Straße 4-26, Wattenscheider Straße 13 und 15, Brandenburgstraße 1-25, Loewestraße 8 und 10, Siepmannstraße 2,4 und 6, Wattenscheider Straße 9 und11 sowie Stahlhauser Straße 1.

Klimaresistente Pflanzen

Durch die gemeinschaftliche Baumpflanzung wurde die Siedlung nicht nur verschönert, sondern leistet auch damit einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte um die dringend notwendige Reduzierung von CO². Bei 35 Bäumen in Stahlhausen wären dies jährlich ungefähr etwas über 400 kg CO². Gepflanzt wurden Spitzahorn, essbare Vogelbeere und Pyramidenhainbuche. Vonovia achtet bei der Auswahl der Baumarten darauf, verstärkt klimaresistentere Pflanzen zu verwenden.

„Ich bin glücklich und stolz, dass wir – sozusagen als Krönung der Modernisierung – durch die gemeinsame Aktion mit unseren Mietern und dem Stadtumbau nicht nur unsere Siedlung im neuen Glanz erstrahlen lassen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Klimapolitik leisten“, so Vonovia Regionalbereichsleiter Michael Klöpsch.

Stadtumbau abgeschlossen

„Mit Blick auf das auslaufende Stadtumbauprojekt, das unter anderem zahlreiche Fassadenneuanstriche im Stadtteil, auch von Privatpersonen, gefördert hat, wünschen wir dem Bochumer Westend, dass dort noch viele andere gute Ideen wachsen und blühen“, so Dorte Huneke-Nollmann und Lissa Peters vom Stadtumbaubüro Bochum Westend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben